Garderobenschrank, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Garderobeschrank · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungGar-de-ro-ben-schrank ● Gar-de-ro-be-schrank (computergeneriert)
WortzerlegungGarderobeSchrank
eWDG, 1967

Bedeutung

Kleiderschrank

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kritik reicht von den als zu klein empfundenen Garderobenschränken über schlecht funktionierende Schlösser daran bis zu den verschmutzten Gängen davor.
Der Tagesspiegel, 20.07.2004
Bei den Garderobenschränken sind wir dann miteinander ins Gespräch gekommen.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2001
Der Raum mit den Garderobenschränken hat vier Türen, den kann doch einer allein gar nicht im Auge behalten.
Die Zeit, 19.02.1973, Nr. 08
Die Beamten brachen die Wohnung auf - und fanden den Toten im Garderobenschrank.
Bild, 20.12.2005
Die Diebe hatten nicht nur vom Theaterfundus genommen, sondern sie brachen auch den Garderobenschrank eines Schauspielers auf und nahmen die Kleider mit.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.04.1928
Zitationshilfe
„Garderobenschrank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Garderobenschrank>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Garderobenummer
Garderobenständer
Garderobenspiegel
Garderobenschrank
Garderobennummer
Garderobespiegel
Garderobeständer
Garderobier
Garderobiere
Gardesoldat