Garnknäuel, der oder das

GrammatikSubstantiv (Maskulinum, Neutrum)
WorttrennungGarn-knäu-el (computergeneriert)
WortzerlegungGarnKnäuel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Vogel hatte sich nicht selbst verstrickt, in einem Netz oder in einem Garnknäuel.
Die Zeit, 20.05.1988, Nr. 21
Sie hatte die kontrollierenden Argusaugen des Präfekten gefürchtet und in jeden Garnknäuel einen Gulden hineingewickelt.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18118
Sternengeschmückte Mangoldstauden fächeln im Wasser, hellgrüne Gehirne und braune Sofawürste lagern am Grund, staubige Lichtfinger zaubern rosa Garnknäuel hervor.
Der Tagesspiegel, 03.10.2004
Zitationshilfe
„Garnknäuel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Garnknäuel>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Garnitur
garnisonverwendungsfähig
garnisonsverwendungsfähig
Garnisonstadt
Garnisonsstadt
Garnnetz
Garnnummer
Garnnummerierung
Garnprobe
Garnreuse