Garten, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gartens · Nominativ Plural: Gärten
WorttrennungGar-ten
Wortbildung mit ›Garten‹ als Erstglied: ↗Gartenarbeit · ↗Gartenarchitekt · ↗Gartenbassin · ↗Gartenbau · ↗Gartenbeleuchtung · ↗Gartenbesitzer · ↗Gartenbohne · ↗Gartencenter · ↗Gartendenkmal · ↗Gartenfest · ↗Gartenfreund · ↗Gartengerät · ↗Gartengestaltung · ↗Gartengrasmücke · ↗Gartengrundstück · ↗Gartenhaus · ↗Gartenhäuschen · ↗Gartenkalender · ↗Gartenkresse · ↗Gartenlaube · ↗Gartenlokal · ↗Gartenmauer · ↗Gartenmeister · ↗Gartenmöbel · ↗Gartennachbar · ↗Gartenparty · ↗Gartenpflanze · ↗Gartenpforte · ↗Gartenportal · ↗Gartenrestaurant · ↗Gartenschere · ↗Gartenschirm · ↗Gartenschlauch · ↗Gartenschläfer · ↗Gartenschädling · ↗Gartenstuhl · ↗Gartentisch · ↗Gartentor · ↗Gartentür · ↗Gartenzaun · ↗Gartenzwerg · ↗Gärtchen
 ·  mit ›Garten‹ als Letztglied: ↗Alpengarten · ↗Bauerngarten · ↗Baumgarten · ↗Bienengarten · ↗Biergarten · ↗Blumengarten · ↗Burggarten · ↗Dachgarten · ↗Felsengarten · ↗Felsgarten · ↗Gemeinschaftsgarten · ↗Gemüsegarten · ↗Grasgarten · ↗Hausgarten · ↗Heimgarten · ↗Hintergarten · ↗Irrgarten · ↗Kaffeegarten · ↗Kindergarten · ↗Kleingarten · ↗Klinikgarten · ↗Klostergarten · ↗Kräutergarten · ↗Kurgarten · ↗Küchengarten · ↗Landschaftsgarten · ↗Lustgarten · ↗Nachbargarten · ↗Nutzgarten · ↗Obstgarten · ↗Olivengarten · ↗Pachtgarten · ↗Palmengarten · ↗Paradiesgarten · ↗Pfarrgarten · ↗Rebengarten · ↗Rosengarten · ↗Schlossgarten · ↗Schrebergarten · ↗Schulgarten · ↗Schärengarten · ↗Stadtgarten · ↗Steingarten · ↗Tiergarten · ↗Vorgarten · ↗Weingarten · ↗Wintergarten · ↗Wirtschaftsgarten · ↗Ziergarten · ↗Zitronengarten
eWDG, 1967

Bedeutung

(meist) umzäuntes kleineres (zu einem Haus gehörendes) Stück Land zur Bepflanzung mit Rasen oder Blumen bzw. zum Ziehen von Gemüse oder ObstQuelle: DWDS, 2015
Beispiele:
ein großer, kleiner, gepflegter, verwilderter Garten
einen Garten (terrassenförmig) anlegen, umgraben, bebauen
jedes Haus stand in einem kleinen Garten
der Blick schweifte über blühende Gärten
der Botanische Garten
er hatte nur ein kleines Gärtchen für Küchenkräuter
der Garten Eden (= Paradies)
Sie [die Mutter] hatte an ihren Garten gedacht, an die Osterglocken im Frühling, die Haselnüsse im Herbst und die Stockrosen im Sommer. [Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 347]
bildlich
Beispiel:
sie fand die Kraft, sich nicht mehr zu fürchten, sondern in dem Garten des Glücks ... sich zu ergehen [WeismantelRiemenschneider150]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garten · Gärtner · Gärtnerei · gärtnerisch · Gartenbau
Garten m. ‘umzäuntes kleineres Stück Land zum Anbau von Nutz- und Zierpflanzen’. Das schwach flektierte Maskulinum ahd. garto (8. Jh.), mhd. garte übernimmt, beginnend im 15. Jh., auslautendes -n aus den obliquen Kasus in den Nominativ, so daß nhd. Garten entsteht. Entsprechende Formen sind asächs. gardo ‘Garten’, mnd. gārde, afries. garda, got. garda ‘Hürde’ (germ *gardōn). Daneben steht das stark flektierte Maskulinum ahd. gart ‘Garten, Kreis’ (9. Jh.) mit seinen Entsprechungen asächs. gard, mnd. gā̌rt, aengl. geard ‘Umfriedung’, engl. yard ‘umfriedeter Platz’, anord. garðr ‘Zaun, Hof’, schwed. gård, got. gards ‘Haus, Familie, Hof’ (germ. *garda-). Es ist nicht mit Sicherheit zu entscheiden, ob die germ. Formen direkt auf die Wurzel ie. *g̑her-, *gher- ‘greifen, fassen, um-, einfassen, einzäunen’ zurückzuführen sind, die wohl auch in aind. hárati ‘nimmt, bringt, holt herbei’ vorliegt, oder aber auf eine Wurzelerweiterung ie. *g̑herdh- bzw. *gherdh- ‘umfassen, umzäunen, umgürten’. Im ersten Falle läge ein ie. *ghortós ‘eingezäunter Ort’ zugrunde, und die germ. Formen wären enger mit griech. chórtos (χόρτος) ‘eingehegter Platz, Hof, Weideplatz’, lat. hortus ‘Garten als eingezäunter Ort’ (wozu mit Ablaut und anderer Stammbildung lat. cohors, Gen. cohortis, ‘Kohorte, Schar, Gefolge’, eigentl. ‘eingezäunter Hofraum, Viehhof’) verwandt. Im zweiten Fall gehören nhd. Garten und seine germ. Parallelen enger zu aind. gṛháḥ ‘Haus’, lit. gar̃das ‘Hürde, Pferch’, aslaw. gradъ ‘Burg, Stadt, Garten’, russ. górod (город) ‘Stadt’, tschech. hrad ‘Burg, Schloß’ (vgl. tschech. Hradčany, dt. Hradschin, Stadtteil und Burgbezirk von Prag) und innerhalb des Germ. zur Wortgruppe von ↗gürten (s. d.). Auch hier wäre eine ursprüngliche Bedeutung ‘eingezäunter Ort’ anzusetzen. Gärtner m. ‘wer Pflanzen hegt, Gartenbau ausübt’, ahd. gartāri (8. Jh.; vom starken Mask. gart) neben jüngerem gartināri (9./10. Jh.), mhd. gart(e)nære, gertner. Gärtnerei f. ‘Gartenbau(betrieb)’ (17. Jh.). gärtnerisch Adj. (Anfang 18. Jh.). Gartenbau m. ‘Anbau und Züchtung von Nutz- und Zierpflanzen auf meist kleineren Flächen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Balkon Blumen Bäume Einfamilienhaus Haus Hof Lüste Orangerie Parks Pflanzen Schlösser Stiftung Terrasse Villa angelegt angelegten blühen blühenden botanischen chinesischen englischen gepflegten heimischen hängenden japanischen königlichen pflanzen vergraben verwilderten zoologischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Garten‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Danach zieht er in ein ehemaliges Kloster in den Vatikanischen Gärten, das für ihn hergerichtet wird.
Die Zeit, 28.02.2013 (online)
Sie hat einen hübschen Stein von dort in ihrem Garten.
konkret, 1988
Ihre sagenhaften Gestalten stehen noch immer ziemlich wahrheitsgetreu in vielen Gärten herum.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Den ganzen Tag habe ich nur an meinen kleinen Garten gedacht.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 109
Während wir hinunterstiegen, sahen wir den Garten unter uns liegen.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 100
Zitationshilfe
„Garten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Garten>, abgerufen am 20.11.2017.

Weitere Informationen …