Gartenlaube, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGar-ten-lau-be
WortzerlegungGartenLaube
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
am Sonntag wurde der Kaffee in der Gartenlaube eingenommen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Laube · Sommerlaube · Gartenlaube · Laubenkolonie
Laube f. ‘einfaches Gartenhäuschen, gewölbter Gang mit Läden und Verkaufsständen’, ahd. louba ‘Schutzdach, Hütte, Vorbau’ (9. Jh.), mhd. loube, auch ‘bedeckte Halle, Speicher, Galerie’, asächs. lōƀia, mnd. lōve, lȫve, mnl. loive, nl. (mundartlich) luif, lōve, lōfe ist als jō-Stamm von dem unter ↗Laub (s. d.) behandelten Substantiv abgeleitet; vgl. auch Trier Holz (1952) 129. Laube bezeichnet ursprünglich ein Schutzdach aus zusammengeflochtenen grünen Zweigen und Ästen, dann eine Hütte mit solchem Dach. Auf germ. *laubjō beruhen auch spätlat. mlat. lobia (mlat. daneben laubia, lobium) sowie afrz. frz. loge und (vielleicht aus dem Frz. entlehntes) ital. loggia, die ins Dt. (s. ↗Loge und ↗Loggia) rückentlehnt werden. Als Bezeichnung für den überdachten, nach einer Seite offenen Teil des Bauernhauses und für den überwölbten Gang am städtischen Haus (Laubengang, Laubengasse) bleibt Laube landschaftlich bis in jüngere Zeit gebräuchlich. Die Bedeutung ‘einfaches Gartenhäuschen’ setzt sich erst im 20. Jh. durch, bereitet sich aber mit dem Aufkommen der Gartenbaukunst im 16. Jh. vor, wobei Laube zunächst und noch bis ins 18./19. Jh. überwiegend eine aus einem Lattengerüst bestehende, mit rankenden Gewächsen überzogene Hütte oder auch nur einen durch Bäume oder Sträucher überschatteten Gang im Garten bezeichnet. Sommerlaube f. ‘Sommerhäuschen (im Garten)’, frühnhd. sommerleube (16. Jh.). Gartenlaube f. (18. Jh.). Laubenkolonie f. ‘Kleingartenanlage’ (2. Hälfte 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gartenhäuschen · Gartenlaube · Gartenpavillon (gebaut) · ↗Laube · ↗Pavillon  ●  ↗Salettl  süddt.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitzer Brand Container Einbruch Flamme Garage Jahrgang Leser Wochenendhaus anzünden aufbrechen brennen brennend einbrechen festnehmen verbringen verstecken zerstören überraschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gartenlaube‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal versteckten sie sich im Wald, mal direkt hinterm Haus in einer Gartenlaube.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.2002
Dann würde mich auch die Gartenlaube nicht stören, die hier aufgebaut ist.
Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41
War es nicht fahrlässig, den Roller in einer unverschlossenen Gartenlaube abzustellen?
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 107
Mein Großvater sitzt in seiner guten Stube und liest seine Gartenlaube.
Bobrowski, Johannes: Levins Mühle, Frankfurt a. M.: Fischer 1964, S. 273
Trägers Name war mir bereits durch seine in der Gartenlaube veröffentlichten Gedichte und seine öffentliche Tätigkeit bekannt.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3557
Zitationshilfe
„Gartenlaube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gartenlaube>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gartenland
Gartenkunst
Gartenkultur
Gartenkresse
Gartenkräuter
Gartenlaubkäfer
Gartenlokal
Gartenlupine
Gartenmauer
Gartenmeister