Gartenstuhl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGar-ten-stuhl (computergeneriert)
WortzerlegungGartenStuhl1
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
rot und grün gestrichene Gartenstühle

Typische Verbindungen
computergeneriert

Plastik Sonnenschirm Terrasse Tisch blau eisern grün hocken hölzern klapprig lehnen niederlassen sitzen unbequem weiß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gartenstuhl‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich machten die Löwen nun Druck, angetrieben vom Mann mit den eisgrauen Haaren auf dem Gartenstuhl.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000
Man saß auf wackeligen Gartenstühlen, der Ober ließ ewig auf sich warten, der Wein war ungenießbar.
Die Zeit, 15.05.1964, Nr. 20
Ich schob ihm einen der beiden Gartenstühle hin und er setzte sich.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 339
Hunter wendet den Kopf ab und rückt mit seinem Gartenstuhl ins Dämmerlicht zurück.
Hermann, Judith: Sommerhaus, später, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 2000 [1998], S. 123
K. rückte zwei Gartenstühle heran und wir langten uns die braungebratenen Fische auf die Teller.
Glaeser, Ernst: Marynka im Ried. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 103
Zitationshilfe
„Gartenstuhl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gartenstuhl>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gartenstadt
Gartenspritze
Gartensessel
Gartenseite
Gartenschlauch
Gartenterrasse
Gartentheater
Gartenthymian
Gartentisch
Gartentor