Gaststättenkonzession, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gaststättenkonzession · Nominativ Plural: Gaststättenkonzessionen
WorttrennungGast-stät-ten-kon-zes-si-on
WortzerlegungGaststätteKonzession
ZDL-Verweisartikel, 2019

Bedeutung

Synonym zu Gaststättenerlaubnis, siehe auch Gaststättenlizenz, siehe auch Schankkonzession
Beispiele:
Um eine Kneipe zu betreiben, braucht der Wirt eine Gaststättenkonzession und eine Bauerlaubnis. Damit soll sichergestellt werden, dass Besuchern und Anwohnern keine Gefahren drohen – sei es von einem unzuverlässigen, trunksüchtigen Wirt oder durch lose Teile einer maroden Bruchbude. [Der Tagesspiegel, 21.06.2004]
Die [bei Alkoholausschank] erforderliche Genehmigung nennt man Gaststättenkonzession – früher war auch die Bezeichnung »Schankerlaubnis« üblich. [Gaststättenkonzession, 15.02.2017, aufgerufen am 11.03.2019]
Die Gaststättenkonzession gilt für den bzw. die Konzessionsträger, die konzessionierten Räume und die betreffende Betriebsart. Sie ist nicht übertragbar. Wird der Betrieb von mehreren Personen betrieben, bedarf jeder einer Erlaubnis. [BERLIN BUSINESSNEWS, 04.01.2012, aufgerufen am 28.04.2016]
Als weitere Maßnahme diskutierte die CDU-Landtagsfraktion in Hannover den Entzug von Gaststättenkonzessionen, wenn Wirte sich nicht an die bestehenden Gesetze halten und an Jugendliche hochprozentigen Alkohol ausschenken. [Die Welt, 31.03.2007]
Angaben des Kreisverwaltungsreferats zufolge sind [in München] bereits jetzt 50 Prozent aller Antragssteller für eine Gaststättenkonzession »in relevanter Form bei der Polizei aktenkundig«. Bei Lokalen in »sensiblen kriminalitätsbelasteten Bereichen wie etwa in Bahnhofsgegenden« liege die Quote sogar noch deutlich darüber[…]. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.2006]
Alkohol darf [in Tankstellen] abends und am Wochenende nach wie vor nicht verkauft werden. […]Da muß man sich eben eine Gaststättenkonzession, etwa für eine Imbißbude oder eine Trinkhalle, besorgen und schon gibt es wieder Bier, Schnaps und Wein zu kaufen.[…] [Süddeutsche Zeitung, 30.10.1993]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wenn jemand sauber ist, bekommt er auch eine Gaststättenkonzession.
Bild, 24.11.2000
Trotzdem war die begehrte Gaststättenkonzession weg, das "Bel Ami" behördlich geschlossen.
Bild, 22.04.1999
Den Beweis dafür liefere eine beantragte und auch bewilligte Gaststättenkonzession.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1996
Dabei geht es dann auch um die nichtöffentliche Nutzung des Bootshauses als Übungsraum für den Musikverein, allerdings ohne Gaststättenkonzession.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1995
Um eine Kneipe zu betreiben, braucht der Wirt eine Gaststättenkonzession und eine Bauerlaubnis.
Der Tagesspiegel, 21.06.2004
Zitationshilfe
„Gaststättenkonzession“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gaststättenkonzession>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gaststätteninhaber
Gaststättengewerbe
Gaststättengesetz
Gaststättenerlaubnis
Gaststättenbetrieb
Gaststättenkultur
Gaststättenleiter
Gaststättenlizenz
Gaststättenverband
Gaststatus