Gaststube, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Gast-stu-be
Wortzerlegung Gast1Stube
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Raum, in dem die Gäste eines Wirtshauses sitzen u. Speisen u. Getränke verzehren können

Typische Verbindungen zu ›Gaststube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gaststube‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gaststube‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Wände der Gaststube bieten Platz für je 18 Bilder.
Der Tagesspiegel, 29.02.2000
Das Haus wurde schön renoviert, auch die niedrige Gaststube mit alten Bildern an den weißen Wänden existiert noch.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.1999
Er hatte heute abend in der Gaststube gesessen, erinnerte sie sich.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 129
Die Gaststube hier war sehr voll, leerte sich aber bald.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 48
Kurz darauf sei ein Mann in die Gaststube getreten und habe an einem anderen Tische Platz genommen.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung zweier »Reisebegleiterinnen« im Walde. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 268
Zitationshilfe
„Gaststube“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gaststube>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gaststatus
Gaststättenverband
Gaststättenlizenz
Gaststättenleiter
Gaststättenkultur
Gastung
Gasturbine
Gastvolk
Gastvorlesung
Gastvorstellung