Gattungstheorie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gattungstheorie · Nominativ Plural: Gattungstheorien
Aussprache
WorttrennungGat-tungs-the-orie · Gat-tungs-theo-rie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um diesen Unterschied einsichtig zu machen, sei hier ein kurzer Exkurs über die Gattungstheorie in der japanischen Literaturwissenschaft eingefügt.
Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 110
Weitere Probleme der Gattungstheorie ergeben sich aus den Verflechtungen und Symbiosen von Künsten, Arten, Gattungen und Genres, der Entstehung von Grenzbereichen bzw. ausgeprägt synthet.
o. A.: Lexikon der Kunst - K. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 22744
Zitationshilfe
„Gattungstheorie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gattungstheorie>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gattungstheoretisch
gattungsspezifisch
Gattungsschuld
Gattungspoetik
Gattungspoesie
Gattungswesen
Gattungszahlwort
GAU
Gaube
Gauch