Gaunerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gaunerei · Nominativ Plural: Gaunereien
Aussprache
WorttrennungGau-ne-rei
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, abwertend Betrügerei
Beispiele:
Gaunereien verüben
der Verdacht, in eine abgekartete Gaunerei verwickelt zu werden, kam ihm natürlich auch [FrischStiller270]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gauner · gaunern · Gaunerei · gaunerisch · Gaunersprache
Gauner m. ‘Betrüger, Schwindler, gerissener Kerl, Schelm’. Rotw. Juonner, Joner ‘(Falsch)spieler’ und die Verben junen, jonen ‘(falsch)spielen’ (um 1500) werden zu ‘Betrüger’ und ‘betrügen’ (Mitte 16. Jh.) verallgemeinert. Das Substantiv entwickelt sich weiter zu Jauner (18. Jh.), jedoch wird die Form Gauner (zuerst 1687 in einem rotw. Vokabular) durch Lessing (1747) schriftsprachlich. Auszugehen ist von jidd. jowen ‘Grieche’ (hebr. jawān ‘Griechenland’, eigentlich ‘Ionier’), woraus rotw. *jowonen ‘(falsch)spielen wie ein Grieche’, da den Griechen besondere Geschicklichkeit im Falschspielen nachgesagt wird (vgl. frz. Grec ‘Grieche’, als Appellativum ‘Falschspieler’). Das Wort kommt auf, als nach der Eroberung von Konstantinopel durch die Türken (1453) viele Griechen heimatlos umherziehen. gaunern Vb. ‘Gaunereien verüben, betrügen’ und Gaunerei f. ‘Betrügerei, listiger Streich’, zuerst bei Campe (1808), älter jaunern und Jaunerei (18. Jh.). gaunerisch Adj. (Goethe 1805), jaunerisch (Anfang 18. Jh.). Gaunersprache f. ‘Sondersprache der Gauner, Rotwelsch’ (19. Jh.), Jaunersprache (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Gaunerei · Schwindelgeschäft
Synonymgruppe
Betrug · Gaunerei · ↗Irreführung · ↗Manipulation · ↗Nepp · ↗Rosstäuscherei · ↗Schwindel · ↗Trickserei · ↗Täuschung  ●  ↗Abzocke  ugs. · ↗Bauernfängerei  ugs. · Beschmu  ugs. · Fraud  fachspr., engl. · ↗Mogelpackung  ugs., fig. · Scam  fachspr., engl. · ↗Schmu  ugs. · ↗Schummelei  ugs. · krumme Tour(en)  ugs., salopp
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bluff · ↗Finte · ↗Gaukelei · Gaunerei · ↗Irreführung · ↗List · ↗Manipulation · ↗Trickserei · Vorspiegelung falscher Tatsachen  ●  ↗Verarsche  derb · ↗Verarscherei  derb · ↗Verarschung  derb · ↗Veräppelung  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Diebstahl Trick Verbrechen Wasser begehen klein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gaunerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch es nutzt nichts, er richtete immer neue Gaunereien an, schließlich musste man ihn entlassen.
Süddeutsche Zeitung, 12.01.2002
Nicht lange nach ihrem Verlust flog die groß angelegte Gaunerei auf - Stück für Stück für Stück.
Der Tagesspiegel, 04.02.2000
Wenn andere ihren Job erledigen, bleibt ihnen mehr Zeit für ihre schnellen Gaunereien.
Die Zeit, 25.03.1988, Nr. 13
Aber selten hörte man was von einem Diebstahl, von einer groben Gaunerei, von einer richtigen Niedertracht.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 14531
Die Zeugen müssen sich in seiner Person irren, denn er sei, als die Gaunereien passierten, in Gnesen auf dem Pferdemarkt gewesen.
Friedländer, Hugo: Massenmörder Hugo Schenk und Genossen vor einem Wiener Ausnahmegerichtshof. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 29035
Zitationshilfe
„Gaunerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gaunerei>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gaunerclique
Gaunerbande
Gaunerausdruck
Gauner
Gaumschule
gaunerhaft
gaunerisch
Gaunerkomödie
gaunern
Gaunersprache