Gaze, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gaze · Nominativ Plural: Gazen
Aussprache
WorttrennungGa-ze (computergeneriert)
HerkunftPersisch → Arabisch → Französisch
Wortbildung mit ›Gaze‹ als Erstglied: ↗Gazebausch · ↗Gazefenster · ↗Gazeheftung · ↗Gazeschleier · ↗Gazevorhang
 ·  mit ›Gaze‹ als Letztglied: ↗Drahtgaze · ↗Glanzgaze · ↗Seidengaze
eWDG, 1967

Bedeutung

weitmaschiges, weiches, oft appretiertes, durchsichtiges Gewebe aus Seide, Baumwolle, Leinen
Beispiele:
durchsichtige Gaze
etw. mit Gaze bekleiden, verhüllen, überziehen
die Frauen waren in prächtige Seidenstoffe und Gaze gehüllt
engmaschiges Flechtwerk aus Kunstdraht, Metalldraht
Beispiele:
eine Fliegenglocke aus Gaze
den Fensterrahmen mit Gaze bespannen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gaze f. ‘durchsichtiges Gewebe, engmaschiges Flechtwerk’. Mitte des 17. Jhs. gelangt, wohl über Vermittlung von nl. gaas, gleichbed. mfrz. frz. gaze, span. gasa ins Dt. (bis ins 18. Jh. Gaße, Gase). Die Herkunft ist ungesichert. Die übliche Ansicht, nach der Gaze sich vom Namen der nahe am Mittelmeer gelegenen Oasenstadt Ghasa (Gasa, Gaza) ableite, wird von einigen wegen der dort nicht nachzuweisenden Textilindustrie verworfen; doch FEW 19, 53 weist darauf hin, daß häufig Produkte nach dem Hafen oder dem Umschlagplatz benannt werden, über den sie gehandelt werden (s. ↗Jeans). Andere führen das Wort auf arab. qazz ‘Roh-, Flockseide’ zurück, dem gleichbed. pers. qäzz zugrunde liegt.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Papier Seide Stoff durchsichtig dünn fein projizieren schwarz transparent weiß zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gaze‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal üppig, mal schmal bauscht sich der Rock aus Gaze oder Seide.
Der Tagesspiegel, 03.01.2003
Das dem kranken Tier entzogene Blut wird defibriniert, durch Gaze filtriert und sofort injiziert.
Koch, Robert: Untersuchungen über Schutzimpfungen gegen Horse-Sickness (Pferdesterbe). In: J. Schwalbe (Hg.), Gesammelte Werke von Robert Koch - Bd. 2 Teil 2, Leipzig: Thieme 1912 [1904], S. 711
Dabei stieß sie auf die dünne Gaze mit dem unbekannten Katzenentwurf.
Die Zeit, 29.08.2013 (online)
Die Schwester hilft ihm, hält ihm eine Kompresse vor den Mund und zeigt mir die Gaze.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 287
Nach der Reinigung schützt man die Wunde vor Unsauberkeit durch Zubinden mit Gaze oder durch ein Pflaster.
o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 135
Zitationshilfe
„Gaze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gaze>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gazastreifen
Gayta
Gayal
gay
Gavotte
Gazebausch
Gazebinde
Gazefenster
Gazegardine
Gazegewebe