Gebärerin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gebärerin · Nominativ Plural: Gebärerinnen
Worttrennung Ge-bä-re-rin
Wortzerlegung  gebären -er -in1
Wortbildung  mit ›Gebärerin‹ als Letztglied: Gottesgebärerin
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben, ironisch Frau, die gebärt bzw. (jmdn.) geboren hat

Thesaurus

Synonymgruppe
Mutter  ●  (jemandes) alte Dame  ugs. · Alte  derb · Gebärerin  geh. · Lebensspenderin  geh. · Ma  ugs. · Mam  ugs. · Mama  ugs. · Mami  ugs. · Muddern  ugs. · Mutti  ugs. · deine arme alte Mutter (halb-scherzhaft)  ugs., Spruch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Gebärerin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr letztes großes Werk als Gebärerin ganzer Figuren-Genealogien wird also wohl Fragment bleiben.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.2002
Erst willigt die italienische Gebärerin freiwillig und unbekümmert in ihre Leihfunktion als Mutter ein.
Süddeutsche Zeitung, 19.03.1998
Die rund ums Mittelmeer verehrte ägyptische Isis etwa ist Vorbild als stillende Mutter, Gebärerin des künftigen Gottkönigs und Himmelskönigin.
Die Zeit, 24.03.2008, Nr. 13
Die alte hagere Wehmutter entsetzte sich vor dem Ungestüm der Gebärerin.
Betzner, Anton: Der Kohlhöfer. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 168
Sie galt in der ältesten erkennbaren Tradition als Gemahlin des Enki und hatte die Funktion einer Gebärerin von Göttern und die einer Menschenschöpferin.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12541
Zitationshilfe
„Gebärerin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geb%C3%A4rerin>, abgerufen am 04.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebärende
gebären
gebärdig
Gebärdensprache
Gebärdenspiel
gebärfähig
Gebärfähigkeit
gebärfreudig
Gebärfreudigkeit
Gebärklinik