Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gebärmutter, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gebärmutter · Nominativ Plural: Gebärmütter
Aussprache 
Worttrennung Ge-bär-mut-ter
Wortzerlegung gebären Mutter1
Wortbildung  mit ›Gebärmutter‹ als Erstglied: Gebärmutterhals · Gebärmutterhöhle · Gebärmutterkrebs · Gebärmutterkörper · Gebärmutterschleimhaut · Gebärmutterspiegel · Gebärmuttervorfall
eWDG

Bedeutung

weibliches Geschlechtsorgan, das das befruchtete Ei in sich aufnimmt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

gebären · Gebärmutter · ausgebären
gebären Vb. ‘(ein Kind) zur Welt bringen, hervorbringen, erzeugen’, ahd. (8. Jh.), asächs. giberan ‘hervorbringen, erzeugen, gebären’, mhd. gebern, mnd. gebēren, aengl. geberan, got. gabaíran bedeutet eigentlich ‘zu Ende tragen’ (s. ge-) und ist zu dem im Nhd. untergegangenen Simplex ahd. beran (8. Jh.), mhd. bern ‘Frucht tragen, hervorbringen, gebären’, asächs. beran, mnd. bēren, mnl. beren, aengl. beran, engl. to bear, anord. bera ‘tragen, führen’, schwed. bära ‘tragen, bringen, ertragen’, got. baíran ‘tragen, bringen, hervorbringen, gebären’ gebildet. Dieses Verb gehört mit den Verwandten aind. bhárati ‘trägt’, griech. phérein (φέρειν) ‘tragen, bringen’, lat. ferre ‘tragen, bringen’, air. berid ‘trägt’, aslaw. bьrati ‘sammeln, nehmen’, russ. brat’ (брать) ‘nehmen’ zur Wurzel ie. *bher(ə)- ‘tragen, bringen’ (auch ‘Leibesfrucht tragen’), dann auch ‘er-, aufheben’ (s. empören). Mit gebären sind u. a. verwandt Geburt, Gebärde, gebaren, Gebühr, gebühren, Bahre, entbehren (eigentlich ‘nicht tragen’) und das Suffix -bar (s. d.), z. B. fruchtbar, eigentlich ‘Frucht tragend, bringend’. – Gebärmutter f. weibliches Geschlechtsorgan, in dem sich das befruchtete Ei entwickelt (Ende 16. Jh.), älter frühnhd. bermuoter (14. Jh.), Bärmutter (Anfang 16. Jh.), mnl. baermoeder, nl. baarmoeder. Zu ahd. mhd. muoter im Sinne von ‘gebärender Körperteil’, zur Verdeutlichung zusammengesetzt mit gebären. Vgl. auch ahd. giburtmuoter (Hs. 12. Jh.). Selten ausgebären Vb. ‘hervorbringen’, spätmhd. ūzgebern.

Thesaurus

Anatomie
Synonymgruppe
Gebärmutter  ●  Uterus  fachspr.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Gebärmutter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebärmutter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gebärmutter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausschlaggebend für das Interesse an der Gebärmutter ist der Name. [Lakaschus, Carmen u. Binder, Hans-Jörg: Der Unterschied von Mann und Frau, Frankfurt: Bärmeier und Nikel 1968, S. 60]
Einer lag noch in einer aufgeschnittenen Gebärmutter, einer war nur ein faustgroßer Klumpen. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Warum sollte es dem Mann, der sich ein Kind wünscht, verwehrt sein, sich dafür der Gebärmutter einer willigen Frau zu bedienen? [Die Zeit, 18.02.1985, Nr. 07]
So arbeiteten die schottischen Forscher bereits an einer künstlichen Gebärmutter. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.1997]
Weltweit seien nur zehn Fälle von Frauen mit doppelter Gebärmutter bekannt, bei denen die beiden Kinder gesund auf die Welt gekommen seien, hieß es. [Die Welt, 09.02.2005]
Zitationshilfe
„Gebärmutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geb%C3%A4rmutter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebärmaschine
Gebärklinik
Gebärhocker
Gebärfähigkeit
Gebärfreudigkeit
Gebärmutterhals
Gebärmutterhalskrebs
Gebärmutterhöhle
Gebärmutterkrebs
Gebärmutterkörper