Gebirgsmassiv, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-birgs-mas-siv
WortzerlegungGebirgeMassiv
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
ein mächtiges, gewaltiges, zerrissenes Gebirgsmassiv

Thesaurus

Geologie
Synonymgruppe
Gebirgsmassiv · ↗Gebirgsstock · Gipfelstock · Massengebirge · ↗Massiv
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Islamist gewaltig mächtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebirgsmassiv‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mal liegt da in geheimnisvolles, farbiges Licht getaucht ein Stein vor dem Photo eines Gebirgsmassivs.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.1998
Benannt ist die "Monte Rosa" nach dem zweithöchsten Gebirgsmassiv der Alpen.
Die Welt, 11.03.2005
Ohne die gelegentlichen Synthesizer-Fanfaren bleibt die selbst so trocken wie die abgefilmten Gebirgsmassive.
Der Tagesspiegel, 02.05.2003
Die dabei entstehenden Spannungen lösen sich immer wieder unter dem Druck der Gebirgsmassive und führen zu tektonischen Erderschütterungen.
o. A. [cu]: Tektonisches Beben. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Denn jetzt sind die Bedingungen für attraktive Touren durch fruchtbare Täler, zerklüftete Gebirgsmassive und abgelegene Küstensäume ausgezeichnet.
Die Zeit, 09.02.1981, Nr. 06
Zitationshilfe
„Gebirgsmassiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebirgsmassiv>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebirgsmasse
Gebirgsluft
Gebirgslandschaft
Gebirgsland
Gebirgslage
Gebirgsnest
Gebirgsort
Gebirgspanorama
Gebirgspass
Gebirgspionier