Gebirgsschlag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-birgs-schlag
WortzerlegungGebirgeSchlag
eWDG, 1967

Bedeutung

Bergmannssprache schlagartige Auslösung aufgespeicherter Spannungen im Gestein, wobei Grubenbaue beschädigt, zerstört werden können
Beispiel:
auf der Zeche hat ein Gebirgsschlag viele Opfer gefordert

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bedeutet das, daß gefährliche Abfälle eingesetzt werden sollen, um hohe Räume zu verfüllen und Gebirgsschläge zu vermeiden?
Süddeutsche Zeitung, 19.04.1997
Bis heute ist ungeklärt, wer für diesen Gebirgsschlag verantwortlich zu machen ist.
Süddeutsche Zeitung, 14.08.1999
Bezüglich der Forderung nach Gesprächen über den Gebirgsschlag verwies er auf das vorliegende Angebot.
Nr. 13: Besuch Seiters in Berlin (Ost) vom 3./4.7.1989. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 858
In den Kalibergwerken von Merkers in der DDR kam es am Montag zu dem größten Berg- oder Gebirgsschlag, der jemals bekannt wurde.
o. A. [B. T.]: Bergschlag. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1989]
Zitationshilfe
„Gebirgsschlag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebirgsschlag>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebirgsrücken
Gebirgsregion
Gebirgspionier
Gebirgspaß
Gebirgspanorama
Gebirgsschlucht
Gebirgsschutt
Gebirgssee
Gebirgsstelze
Gebirgsstock