Gebotszeichen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-bots-zei-chen
WortzerlegungGebotZeichen
eWDG, 1967

Bedeutung

Verkehrswesen Verkehrstafel mit blauem Grund, die dem Verkehrsteilnehmer bestimmte Fahrtrichtungen oder die Benutzung bestimmter Wege vorschreibt
Beispiele:
etw. durch ein Gebotszeichen kenntlich machen
auf Gebotszeichen achten

Verwendungsbeispiele für ›Gebotszeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Diagonal-Gelblicht fordert als Gebotszeichen die in die Kreuzung bereits eingefahrenen Linksabbieger auf, die Kreuzung freizumachen.
o. A. [fi]: Diagonal-Gelblicht. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1974]
Die Leitlinie ist ein Mittelding zwischen einem Verbots- oder Gebotszeichen und einem Hinweiszeichen.
Dillenburger, Helmut: Das praktische Autobuch, Gütersloh: Bertelsmann 1965 [1957], S. 122
Zitationshilfe
„Gebotszeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebotszeichen>, abgerufen am 29.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebotsschild
Gebot
Geborgenheit
geborgen
Geborenzeichen
Gebr.
Gebrabbel
gebräch
Gebräu
Gebrauch