Gebrüder

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Abkürzung Gebr. · Substantiv · wird nur im Plural verwendet
WorttrennungGe-brü-der
Wortzerlegungge-Bruder
eWDG, 1967

Bedeutung

zwei oder mehrere Brüder, die ein Unternehmen gemeinsam leiten
Beispiele:
das Geschäft der Gebrüder E befindet sich am Marktplatz
die Firma der Gebrüder B hat Konkurs angemeldet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bruder · brüderlich · Brüderlichkeit · Brüderschaft · Bruderschaft · Gebrüder · verbrüdern · Verbrüderung
Bruder m. ‘männliches Geschwister’, ahd. (8. Jh.), mhd. bruoder. Allgemeine Verbreitung des Substantivs im Germ. (asächs. brōðar, mnd. brōder, aengl. brōþor, engl. brother, mnl. nl. broeder, afries. brother, anord. brōðir, schwed. dän. broder, got. brōþar, germ. *brōþēr-) und das Vorhandensein außergerm. Entsprechungen wie aind. bhrā́tā (Stamm bhrā́tar-) ‘Bruder’, griech. phrā́tēr (φράτηρ), phrā́tōr (φράτωρ) ‘Mitglied eines Geschlechterverbands’, lat. frāter ‘Bruder’, aslaw. bratrъ, bratъ, russ. brat (брат) ‘Bruder’ zeugen für ein (auch bei anderen Verwandtschaftsbezeichnungen, z. B. bei ↗Mutter, ↗Schwester, ↗Sohn, ↗Tochter, ↗Vater, s. d., nachzuweisendes) hohes Alter. Als gemeinsame Ausgangsform ergibt sich ie. *bhrāter-, älter vielleicht *bhrātor-, ‘Bruder, Blutsverwandter’, wofür Trier Holz (1952) 88 f. Anschluß an eine Wurzel ie. *bher- ‘flechten, weben’ vorschlägt. Verwendung als Anrede zwischen Mönchen (nach lat. frāter) und Übertragung im Sinne von ‘Vertrauter, Freund’ sind bereits ahd. geläufig. brüderlich Adj. ‘nach Art eines guten Bruders’, ahd. bruoderlīh (9. Jh.), mhd. bruoderlich, brüederlich; dazu Brüderlichkeit f. ‘brüderliche Gesinnung’, frühnhd. bruder-, brüderlicheit, bruderlichkeit nur im 15. Jh. belegt; im jüngeren Nhd. von den 70er Jahren des 18. Jhs. an (Lavater, Campe) für frz. fraternité, engl. fraternity in Gebrauch kommend. Brüderschaft f. ‘brüderliches Verhältnis, enge Freundschaft’, Bruderschaft f. ‘christliche Vereinigung’; die semantische Differenzierung zwischen umgelauteter und nicht umgelauteter Form ist jedoch erst in neuerer Zeit erkennbar und gilt auch in der Gegenwart nicht streng (noch im 20. Jh. z. B. Bruderschaft, Brüderschaft trinken); zunächst ahd. bruoderscaf(t) ‘christliche Brüderlichkeit, brüderliche Liebe’ (9. Jh.), mhd. bruoderschaft, brüederschaft ‘geistliche Vereinigung, brüderliches Verhältnis’, spätmhd. und frühnhd. (wie mnd. brȫderschop, brōderschop) auch als Bezeichnung für nach geistlichem Muster gebildete Gesellenverbände und Handwerkervereinigungen, nhd. dann häufig überhaupt ‘Bund, Gemeinschaft Zusammenschluß’. Gebrüder Plur. ‘Gemeinschaft mehrerer, meist zweier Brüder’ (seit dem 19. Jh. besonders im Geschäftsverkehr), Kollektivbildung zu Bruder wie ↗Geschwister (s. d.) zu Schwester; ahd. gibruoder m. (9. Jh.) ‘Bruder in der christlichen Gemeinschaft’ (als Nebenform zu bruoder), mhd. gebruoder, gebrüeder Plur. ‘Brüder’. verbrüdern Vb. reflexiv ‘mit jmdm. Brüderschaft, ein enges Bündnis schließen’ (17. Jh.); voraus geht gleichbed. mhd. sich gebruodern (hingegen mhd. sich verbruodern ‘sich unter Brüder verteilen’, vom Erbe); dazu Verbrüderung f. ‘das Schaffen eines brüderlichen Verhältnisses, Vereinigung’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Brüder · Gebrüder
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

AG Altar Bankhaus Bibliothek Erfindung Film Filmvorführung Firma Flug Flugmaschine Gebrüder Gesellschafter GmbH Grab Grimm Inhaber KG Klangskulptur Maschinenfabrik Motorflug Märchen Quartett Sammlung Song Volksmärchen Werkstatt Wörterbuch gründen stammend vorführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebrüder‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar fielen 1672 die Gebrüder de Witt aufgebrachten Gegnern zum Opfer.
Die Welt, 08.05.2002
Fast ein Jahrhundert später erst beginnt mit den Gebrüdern van Eyck die große Zeit der altniederländischen Malerei.
Der Tagesspiegel, 11.01.1999
Wir mußten also, um nach der letzten zu kommen, an dem neben uns liegenden Raum der Gebrüder Enters vorüber.
May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 46
Sein »Schnellseher«, 1887 entwickelt, ist ein bedeutsamer Vorläufer des 1895 von den Gebrüdern Lumière erfundenen Films.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 6415
Es gelang wohl zwei Helfershelfer des Sternickel, die Gebrüder Pietsch, zu verhaften.
Friedländer, Hugo: Das Räuberwesen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7966
Zitationshilfe
„Gebrüder“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrüder>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrodel
Gebrockel
gebrochen
gebresthaft
Gebresten
Gebrüll
Gebrülle
Gebrumm
Gebrumme
Gebrummel