Gebrauchsüberlassung

WorttrennungGe-brauchs-über-las-sung
WortzerlegungGebrauchÜberlassung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache das Überlassen zum Gebrauch, zur Nutzung

Verwendungsbeispiele für ›Gebrauchsüberlassung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sonst kann der Freizeit Vermieter das Mietverhältnis wegen "unbefugter Gebrauchsüberlassung" kündigen.
Der Tagesspiegel, 18.05.2001
Vermietung im Sinne der Vorschriften dieses Gesetzes ist die zeitlich begrenzte, unmittelbar oder mittelbar Erwerbszwecken dienende Gebrauchsüberlassung.
o. A.: Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Miete im Sinne dieses Gesetzes ist das Entgelt für die Gebrauchsüberlassung von Wohnraum auf Grund von Mietverträgen oder ähnlichen Nutzungsverhältnissen einschließlich Umlagen, Zuschlägen und Vergütungen.
o. A.: Wohngeldgesetz (WoGG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Leasing ist die Gebrauchsüberlassung von Wirtschaftsgütern (üblicherweise mittel- bis langfristig) gegen Entgelt auf der Grundlage eines Leasingvertrags.
Süddeutsche Zeitung, 08.10.1999
Der Ersatz für "Gebrauchsüberlassung" wird von Waldsauer mit Paragraph 1 d Absatz 3 des Abzahlungsgesetzes begründet.
Der Spiegel, 13.04.1981
Zitationshilfe
„Gebrauchsüberlassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrauchs%C3%BCberlassung>, abgerufen am 23.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchstüchtigkeit
gebrauchstüchtig
Gebrauchstext
Gebrauchsprüfung
Gebrauchsporzellan
Gebrauchsverlust
Gebrauchsvorschrift
Gebrauchsware
Gebrauchsweise
Gebrauchswerber