Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gebrauchsartikel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gebrauchsartikels · Nominativ Plural: Gebrauchsartikel
Aussprache  [gəˈbʀaʊ̯χsʔaʁˌtɪkl̩]
Worttrennung Ge-brauchs-ar-ti-kel
Wortzerlegung Gebrauch Artikel
eWDG

Bedeutung

Artikel für Gebrauchszwecke
Beispiel:
Gebrauchsartikel produzieren

Typische Verbindungen zu ›Gebrauchsartikel‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebrauchsartikel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gebrauchsartikel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bücher sind keine Prestigeware, Bücher kosten weniger, Bücher sind Gebrauchsartikel. [Die Zeit, 02.06.1989, Nr. 23]
In zwei Jahren soll schon jede zweite Umsatzmark von den Gebrauchsartikeln kommen. [Süddeutsche Zeitung, 29.06.1994]
Denn die Bauern sehen keine namhafte Preissenkung der landwirtschaftlichen Geräte und der Gebrauchsartikel, die sie in der Stadt kaufen müssen. [Die Zeit, 07.07.1949, Nr. 27]
Dieser Bereich wiederum teilt sich etwa hälftig auf Kaffee und Gebrauchsartikel. [Süddeutsche Zeitung, 16.01.1998]
Da sich Bernstein zugleich auch ausgezeichnet polieren läßt, ist er nach wie vor ein beliebtes und geschätztes Material für edlen Schmuck und wertvolle Gebrauchsartikel. [Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 376]
Zitationshilfe
„Gebrauchsartikel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrauchsartikel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsanweisung
Gebrauchsanmaßung
Gebrauchsanleitung
Gebrauch
Gebrabbel
Gebrauchsausführung
Gebrauchsdiebstahl
Gebrauchsentwendung
Gebrauchsfahrzeug
Gebrauchsfähigkeit