Gebrauchsartikel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-brauchs-ar-ti-kel (computergeneriert)
WortzerlegungGebrauchArtikel
eWDG, 1967

Bedeutung

Artikel für Gebrauchszwecke
Beispiel:
Gebrauchsartikel produzieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dienstleistung Geschäft Kaffee Lebensmittel Verkauf

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebrauchsartikel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bücher sind keine Prestigeware, Bücher kosten weniger, Bücher sind Gebrauchsartikel.
Die Zeit, 02.06.1989, Nr. 23
Da sich Bernstein zugleich auch ausgezeichnet polieren läßt, ist er nach wie vor ein beliebtes und geschätztes Material für edlen Schmuck und wertvolle Gebrauchsartikel.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 376
Nach dem Fest dürften außerdem erfahrungsgemäß langlebige Gebrauchsartikel wie Waschmaschinen und Geschirrspüler sogar billiger werden.
Der Tagesspiegel, 24.12.2003
Gerade in finanziell angespannter Lage würden die Haushalte auf Sonderangebote reagieren, und davon wiederum profitiere Tchibo mit dem Verkauf von Gebrauchsartikeln.
Die Welt, 28.10.2002
Zitationshilfe
„Gebrauchsartikel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrauchsartikel>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsanweisung
Gebrauchsanmaßung
Gebrauchsanleitung
Gebräuchlichkeit
gebräuchlich
Gebrauchsausführung
Gebrauchsdiebstahl
Gebrauchsentwendung
gebrauchsfähig
Gebrauchsfähigkeit