Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gebrauchsfähigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ge-brauchs-fä-hig-keit
Wortzerlegung gebrauchsfähig -keit
eWDG

Bedeutung

siehe auch fähig (2 c)

Thesaurus

Synonymgruppe
Betriebsfähigkeit · Gebrauchsfähigkeit
Synonymgruppe
Gebrauchsfähigkeit · Nutzen · Nützlichkeit  ●  Utilität  geh.

Verwendungsbeispiele für ›Gebrauchsfähigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinsichtlich der zuverlässigen und vollständigen Lieferung an die Kunden und der Gewährleistung der vollen Gebrauchsfähigkeit gibt es nach wie vor Probleme. [Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - M. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 7925]
Sachbeschädigung nahm es schon dann an, wenn „die Minderung der Gebrauchsfähigkeit zu dem bestimmungsgemäßen Zweck“ festgestellt werden konnte. [Die Zeit, 15.02.1988, Nr. 07]
In ihr sind alle Voraussetzungen für eine Produktion von Erzeugnissen von hohem kulturellem Wert und hoher Gebrauchsfähigkeit gegeben. [o. A.: Vorwort. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1955], S. 428]
Da auf die Gebrauchsfähigkeit der Software abgestellt wird, gilt dies auch für eine erst später eintretende Gebrauchsunfähigkeit – etwa durch Änderung der Steuergesetze bei Buchhaltungssoftware. [C't, 1999, Nr. 16]
Leichte Einschränkungen in der Gebrauchsfähigkeit gelten für etwa 18 Prozent der Brandenburger Bundesstraßen. [Bild, 17.06.2002]
Zitationshilfe
„Gebrauchsfähigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrauchsf%C3%A4higkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsfahrzeug
Gebrauchsentwendung
Gebrauchsdiebstahl
Gebrauchsausführung
Gebrauchsartikel
Gebrauchsgegenstand
Gebrauchsgeschirr
Gebrauchsgrafik
Gebrauchsgrafiker
Gebrauchsgraphik