Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gebrauchsmusterschutz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Ge-brauchs-mus-ter-schutz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache gesetzlicher Schutz für Gebrauchsmuster

Verwendungsbeispiele für ›Gebrauchsmusterschutz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da liegt eine Stadt, Gebrauchsmusterschutz angemeldet, da liegt eine Stadt. [Tucholsky, Kurt: Tourist. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 20675]
Technisch sei die schwimmende Anlage durchgeplant, ein Gebrauchsmusterschutz bereits erwirkt. [Süddeutsche Zeitung, 06.03.2003]
Sie beantragte Gebrauchsmusterschutz, der vom kaiserlichen Patentamt auch innerhalb weniger Tage bewilligt wurde. [Die Zeit, 26.04.1996, Nr. 18]
So hat sie sich in die Bürokratie des Gebrauchsmusterschutzes eingearbeitet und ihre Anträge selbst gestellt. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2003]
Und 1974 galten Photos in Deutschland noch nicht als Kunstwerke, es gab nur einen Gebrauchsmusterschutz – die Bilder waren rechtsfrei. [Der Tagesspiegel, 16.05.1999]
Zitationshilfe
„Gebrauchsmusterschutz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gebrauchsmusterschutz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsmuster
Gebrauchsmusik
Gebrauchsliteratur
Gebrauchsinformation
Gebrauchshund
Gebrauchsmöbel
Gebrauchsnorm
Gebrauchsporzellan
Gebrauchsprüfung
Gebrauchsspur