Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Geburt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geburt · Nominativ Plural: Geburten
Aussprache  [gəˈbuːɐ̯t] · [gəˈbʊʁt]
Worttrennung Ge-burt
Mehrwortausdrücke  schwere Geburt

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. das Gebären, die Entbindung
    1. das Geborensein
    2. ⟨von Geburt⟩ der Herkunft nach
  2. 2. [gehoben, abwertend] das Geborene, Lebewesen
    1. [übertragen] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
das Gebären, die Entbindung
Beispiele:
sie hatte eine schwere, leichte Geburt
bei der Geburt ist alles gut verlaufen
sie hat die Geburt gut überstanden
werdende Mütter besuchen einen Kursus zur Vorbereitung auf eine schmerzarme Geburt
das Geborensein
Beispiele:
die glückliche Geburt eines Mädchens zeigen hocherfreut an …
er ist von Geburt (an), seit seiner Geburt (= seitdem er geboren ist) blind
sie besuchte den Ort ihrer Geburt (= den Ort, wo sie geboren wurde)
übertragen
Beispiele:
gehobendie Geburt eines neuen Zeitalters, neuer Ideen
umgangssprachlichdas war aber eine schwere Geburt (= ein schweres Stück Arbeit)
von Geburtder Herkunft nach
Beispiele:
er ist von Geburt Schweizer, Österreicher
er ist von Geburt adlig
ich bin auch eine Waiblinger von Geburt [ GaiserNascondo116]
2.
gehoben, abwertend das Geborene, Lebewesen
Beispiele:
Stirb, kleine Geburt, / Für des großen Zweckes eherne Tafel [ HasencleverAntigoneIII 5]
[ich] verhärtete dagegen mein Herz gegen häßliche dunkle Geburten, wie … Ohrenschlüpfer, Tausendfüßler [ CarossaKindheit39]
übertragen
Beispiel:
das ist nur eine Geburt (= Ausgeburt) der Phantasie
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geburt · gebürtig · Geburtshelfer · Geburtstag · Ausgeburt · Nachgeburt
Geburt f. ‘Vorgang und Ergebnis des Gebärens, Entbindung, Abstammung’, ahd. giburt (8. Jh.), mhd. geburt, asächs. giburd, mnd. gebort, mnl. gheboorte, nl. geboorte, afries. berthe, berd, aengl. gebyrd, got. gabaúrþs (germ. *-burdi-) ist ablautendes ti-Abstraktum zu dem unter gebären (s. d.) genannten Verb und gehört (wie formal entsprechendes aind. bhṛtíḥ ‘Unterhalt, Erhaltung’) zur Wurzel ie. *bher(ə)- ‘tragen, bringen’ (auch ‘Leibesfrucht tragen’). – gebürtig Adj. ‘geboren, von Geburt’, ahd. giburtīg ‘zur Geburt, zum Gebären nötig’ (11. Jh.), mhd. geburtec. Geburtshelfer m. (18. Jh.). Geburtstag m. ‘Tag des Geborenwerdens, Jahrestag der Geburt’, ahd. giburtitago (9. Jh.), giburtitag (um 1000), Übersetzung von lat. diēs nātālis, mhd. geburttac. Ausgeburt f. ‘das Gebären’, als Ergebnis des Gebärvorgangs (s. ausgebären), ‘Geschöpf, Kind, Junges’, vornehmlich ‘geistiges Erzeugnis’ (17. Jh.), in entsprechendem Kontext häufig ‘übles Produkt, Dämon’, besonders Ausgeburt der Hölle (Goethe). Nachgeburt f. ‘Ausstoßung des Mutterkuchens nach der Geburt’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstammung · Elternhaus · Geburt · Herkommen · Herkunft · Provenienz · Ursprung  ●  Abkunft  geh. · Wurzeln  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(der) erste Schritt · An... · Anfangs... · Anspiel · Antritts... · Aufbruch · Aufgalopp · Auftakt · Auftakt... · Einsteiger... · Einstieg · Einstiegs... · Erst... · Eröffnung · Eröffnungs... · Kick-off-Veranstaltung · Start... · Take-off · Takeoff  ●  Geburt  fig. · Startschuss  fig. · Anbeginn  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Entbindung · Geburt · Gebären · Niederkunft
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Geburt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geburt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geburt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war wie das Ersticken von neuem Leben gleich nach der Geburt. [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 1014]
Sie schrie so entsetzlich wie bei seiner Geburt, und ich zitterte wieder um sie, wie damals. [Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 96]
Sie hatte es nicht allzu schwer gehabt bei der Geburt. [Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1]
Was für ein Verbrechen habe ich durch meine Geburt begangen? [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 282]
Sie werden doch alles tun, um die Geburt eines solchen Kindes zu vermeiden. [Der Spiegel, 27.11.2000]
Zitationshilfe
„Geburt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebundenheit
Gebund
Gebumse
Gebums
Gebuhe
Geburtenabnahme
Geburtenausfall
Geburtenbeschränkung
Geburtenbuch
Geburteneinschränkung