Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geburtenbeschränkung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-bur-ten-be-schrän-kung
Wortzerlegung Geburt Beschränkung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Beschränkung der Geburtenzahl durch Geburtenkontrolle, -regelung

Verwendungsbeispiele für ›Geburtenbeschränkung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum anderen werden auch die verschiedenen Methoden der Geburtenbeschränkung eine demographische Wirkung zeigen. [Die Zeit, 09.05.1969, Nr. 19]
Die Arbeiter und der Adel fühlten sich dagegen zur Geburtenbeschränkung kaum motiviert. [Die Zeit, 15.01.1979, Nr. 03]
Dann rufen wir (außer einigen römischen Prälaten) verständlicherweise nach der Geburtenbeschränkung. [Die Zeit, 06.09.1974, Nr. 37]
Mithin sei es falsch, irgendwelche Maßnahmen zur Geburtenbeschränkung zu ergreifen. [Die Zeit, 07.08.1970, Nr. 32]
Sollte bei ihnen ein physiologischer Mechanismus eine Art Geburtenbeschränkung hervorgerufen haben? [Die Zeit, 03.03.1969, Nr. 09]
Zitationshilfe
„Geburtenbeschränkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtenbeschr%C3%A4nkung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtenausfall
Geburtenabnahme
Geburt
Gebundenheit
Gebund
Geburtenbuch
Geburteneinschränkung
Geburtenentwicklung
Geburtenexplosion
Geburtenfreudigkeit