Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Geburtenkontrolle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Geburtenkontrolle · Nominativ Plural: Geburtenkontrollen
Aussprache 
Worttrennung Ge-bur-ten-kon-trol-le · Ge-bur-ten-kont-rol-le
Wortzerlegung Geburt Kontrolle
eWDG

Bedeutung

bewusst gewollte, von Ehepaaren geplante Kontrolle, Regelung ihrer Nachkommenschaft

Typische Verbindungen zu ›Geburtenkontrolle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geburtenkontrolle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geburtenkontrolle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch mit der Geburtenkontrolle machen fast alle Zoos schlechte Erfahrungen. [Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17]
Genausogut könnte ein Kardinal einen Kongreß „Neue Methoden zur Geburtenkontrolle“ eröffnen. [Die Zeit, 25.11.1994, Nr. 48]
Auch die in großem Umfang praktizierte Geburtenkontrolle trägt zur Begrenzung des Wachstums bei. [Die Zeit, 23.01.1989, Nr. 04]
Aber das bevölkerungspolitische Steuer ist herumgerissen, und der Kurs steht jetzt auf Geburtenkontrolle. [Die Zeit, 12.09.1957, Nr. 37]
Doch die Frage der Geburtenkontrolle in der Dritten Welt ist nicht unumstritten. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.1994]
Zitationshilfe
„Geburtenkontrolle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtenkontrolle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtenjahrgang
Geburtenhäufigkeit
Geburtenfreudigkeit
Geburtenexplosion
Geburtenentwicklung
Geburtenrate
Geburtenregelung
Geburtenregister
Geburtenrückgang
Geburtenstatistik