Geburtsname

Worttrennung Ge-burts-na-me
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Familienname, unter dem jmd. geboren worden ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Geburtsname · früherer Familienname  ●  ↗Mädchenname  ugs., Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Geburtsname‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geburtsname‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geburtsname‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie sich zufällig unterhielten, entdeckten sie ihren gemeinsamen Geburtsnamen.
Bild, 04.03.1998
Da sie noch ihren Geburtsnamen trug, war der Mann identifizierbar.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.1998
So kann ein Benutzer im Adressbuch auch noch die Namen der Kinder sowie den Geburtsnamen festhalten.
C't, 2001, Nr. 24
So war das neue System beispielsweise nicht in der Lage, Bindestriche in Doppelnamen zu erkennen oder bei Frauen abweichende Geburtsnamen zu akzeptieren.
Die Welt, 10.07.2000
Zum Ehenamen können die Ehegatten durch Erklärung gegenüber dem Standesbeamten den Geburtsnamen des Mannes oder den Geburtsnamen der Frau bestimmen.
o. A.: Bürgerliches Gesetzbuch. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts, München: Beck 1997
Zitationshilfe
„Geburtsname“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtsname>, abgerufen am 12.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtsnachweis
Geburtsmal
Geburtsland
Geburtslage
Geburtskohorte
Geburtsort
Geburtsortprinzip
Geburtsortsprinzip
Geburtsrecht
Geburtsschein