Geburtsname

Worttrennung Ge-burts-na-me
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Familienname, unter dem jmd. geboren worden ist

Thesaurus

Synonymgruppe
Geburtsname · früherer Familienname  ●  Mädchenname  ugs., Hauptform
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Geburtsname‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geburtsname‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geburtsname‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum gemeinsamen Namen kann der Geburtsname eines der beiden Partner bestimmt werden. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2001]
Gewählt werden kann nur der Geburtsname eines der beiden Ehepartner, nicht etwa ein zuvor erheirateter Name. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.1994]
Zum Ehenamen könne nur der Geburtsname eines der Ehegatten bestimmt werden. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.1995]
Anders als bei der Ehe ist es jedoch nicht gestatten, dass ein Partner, dessen Geburtsname nicht Partnerschaftsname wird, seinen Geburtsnamen voranstellen oder anfügen kann. [Der Tagesspiegel, 19.01.2000]
Die Änderung des Familiennamens einer Person ist am Rande des Geburtseintrags nur zu vermerken, wenn der Geburtsname geändert worden ist. [o. A.: Verordnung zur Ausführung des Personenstandsgesetzes. In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Zitationshilfe
„Geburtsname“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtsname>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtsnachweis
Geburtsmal
Geburtsland
Geburtslage
Geburtskohorte
Geburtsort
Geburtsortprinzip
Geburtsortsprinzip
Geburtsrecht
Geburtsregister