Geburtstermin, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Geburtstermin(e)s · Nominativ Plural: Geburtstermine
Aussprache 
Worttrennung Ge-burts-ter-min

Typische Verbindungen zu ›Geburtstermin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Geburtstermin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Geburtstermin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn alles normal laufe, dürften die Kinder Ende des Jahres - zum normal errechneten Geburtstermin - nach Hause kommen.
Die Zeit, 18.10.2006 (online)
Und jetzt, kurz vor dem Geburtstermin, wäre beinahe doch alles schief gegangen.
Bild, 20.12.1999
Da menschelt es auch beim Richter, der wissen will, wann denn der Geburtstermin sei.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1996
Am Geburtstermin wurde wiederholt gezweifelt, doch scheint v. Mander gewissenhaft alle überlieferten Daten geprüft zu haben.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 20267
Wenn für die ledige Mutter der Geburtstermin näher rückte, wurde sie in eines der Lebensborn-Heime aufgenommen.
Der Tagesspiegel, 13.11.2002
Zitationshilfe
„Geburtstermin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtstermin>, abgerufen am 25.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtstagsüberraschung
Geburtstagstisch
Geburtstagstafel
Geburtstagsstrauß
Geburtstagsständchen
Geburtstrauma
Geburtsurkunde
Geburtsvorbereitung
Geburtsweg
Geburtswehe