Geburtsweg, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Geburtsweg(e)s · Nominativ Plural: Geburtswege
Worttrennung Ge-burts-weg
Wortzerlegung Geburt Weg

Verwendungsbeispiele für ›Geburtsweg‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist zwanglos aus dem Bestreben des Organismus zu erklären, die Geburtswege weich, geschmeidig und schlüpfrig zu machen. [Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 337]
Obwohl er Frauen, die sich einen Kaiserschnitt ausdrücklich wünschen, diesen Geburtsweg nicht vorenthalten werde, propagiere er ihn keineswegs. [Süddeutsche Zeitung, 13.10.2001]
Dabei versperrt der Mutterkuchen vor dem Muttermund dem Kind den normalen Geburtsweg. [Süddeutsche Zeitung, 14.08.1996]
Sie verzögern also die Geburt nicht und sind auch keine Gefahr für die Geburtswege. [Die Zeit, 17.04.1970, Nr. 16]
Konnte der Schultergürtel und damit die umfangreichste Stelle des Fohlenkörpers reibungslos durch den Geburtsweg gleiten? [Die Welt, 29.06.1999]
Zitationshilfe
„Geburtsweg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geburtsweg>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geburtsvorbereitung
Geburtsurkunde
Geburtstrauma
Geburtstermin
Geburtstagsüberraschung
Geburtswehe
Geburtszange
Gebäck
Gebäckdose
Gebäckschale