Gecko, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-cko (computergeneriert)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

(in Tropen und Subtropen heimisches) zu den Echsen gehörendes Kriechtier von unterschiedlicher Gestalt und Größe, mit großen Augen und mit Haftorganen an den Zehen

Typische Verbindungen zu ›Gecko‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gecko‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gecko‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist toll, und eigentlich müsste man dem Gecko dazu gratulieren.
Die Zeit, 18.03.2013, Nr. 11
Über 30 Levels warten darauf, vom titelgebenden Gecko erkundet zu werden.
C't, 1998, Nr. 17
Um die Zeit totzuschlagen, beobachteten sie Geckos in den Felsritzen.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2003
Ihr Haustier, ein Gecko, kam jedoch in den Flammen um.
Bild, 20.03.2000
Immerhin hat dieser Funktionär nicht wie im Film der Herr Gecko an der Börse spekuliert.
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Gecko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gecko>, abgerufen am 08.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
geckig
Geckerei
Geckenhaftigkeit
geckenhaft
Geckenart
gedacht
Gedächtnis
Gedächtnis wie ein Elefant
Gedächtnis wie ein Sieb
Gedächtnisarbeit