Gedankenverbrechen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungGe-dan-ken-ver-bre-chen (computergeneriert)
WortzerlegungGedankeVerbrechen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ihm seine Gegner partout keine strafbaren Handlungen vorhalten können, gehen sie jetzt dazu über, ihn wegen früherer Gedankenverbrechen anzuklagen.
Der Tagesspiegel, 22.02.2001
Nachdem sie ihre Windows geschlossen und ihr Einzelleben wieder aufgenommen haben, bangen sie vor der Entlarvung ihrer Gedankenverbrechen und vor öffentlicher Schande.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2004
Zitationshilfe
„Gedankenverbrechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gedankenverbrechen>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gedankenverbindung
Gedankenübertragung
Gedankentiefe
Gedankensünde
Gedankenstrich
gedankenverloren
gedankenversunken
gedankenvoll
Gedankenvorbehalt
Gedankenweg