Gedenkjahr, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-denk-jahr
WortzerlegunggedenkenJahr
eWDG, 1967

Bedeutung

Jahr, in dem eines historischen Ereignisses oder einer berühmten verstorbenen Persönlichkeit gedacht wird
Beispiel:
das Jahr 1964 war ein internationales Gedenkjahr anlässlich des 400. Geburtstages von Shakespeare

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Höhepunkt Kriegsende Todestag

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gedenkjahr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daran wird sich gewiß auch nach dem Gedenkjahr wenig ändern.
Die Zeit, 17.06.1998, Nr. 26
Erstmals seit vielen Jahren haben die Vereinten Nationen für 1997 kein Gedenkjahr ausgerufen.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1996
Dass freilich Vater und Sohn sich selbst über den Tod hinaus auch noch mit Gedenkjahren in den Haaren liegen, das ist zweifellos einzigartig.
Die Welt, 25.09.1999
Nie zuvor hat die Zeitgeschichte mehr öffentliches Interesse geweckt als in diesem Gedenkjahr.
Die Welt, 10.01.2005
Zu einem der Höhepunkte des Gedenkjahres soll eine Ausstellung im Bachhaus werden.
Der Tagesspiegel, 07.12.2003
Zitationshilfe
„Gedenkjahr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gedenkjahr>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gedenkgottesdienst
Gedenkfeier
Gedenken
Gedenkemein
Gedenkbüste
Gedenkkundgebung
Gedenkmarke
Gedenkmarsch
Gedenkmedaille
Gedenkminute