Gedichtbuch, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-dicht-buch (computergeneriert)

Typische Verbindungen zu ›Gedichtbuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

erschienen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gedichtbuch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gedichtbuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch inzwischen hatten ihn seine Gedichtbücher zu hohem Ansehen verholfen.
Süddeutsche Zeitung, 22.09.2004
Aus den Büchern, die vom Vater übriggeblieben waren, griff er nur nach Gedichtbüchern.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 291
Das letzte Mal habe er ein Gedichtbuch gekauft, als er verliebt gewesen sei.
Die Zeit, 13.08.1993, Nr. 33
Die Ausstattung seiner Gedichtbücher nahm Weiß aber selbst in die Hand, und es wurde grundsätzlich nicht das geringste Geld dabei gespart.
Diederichs, Eugen: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 23326
In solchen Situationen greift man am besten zur deutschen Dichtung, also zu Otto Conradys "Das große deutsche Gedichtbuch".
Die Welt, 02.04.2005
Zitationshilfe
„Gedichtbuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gedichtbuch>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gedichtband
Gedicht
Gedenkwoche
Gedenkveranstaltung
Gedenktag
Gedichtesammlung
Gedichtform
Gedichtsammlung
Gedichtzyklus
gediegen