Gefäßerweiterung

WorttrennungGe-fäß-er-wei-te-rung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin Erweiterung eines Blutgefäßes (oft in Form einer Ausbuchtung) meist infolge von Erschlaffung der Gefäßmuskulatur; Vasodilatation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gehirn

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefäßerweiterung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist die Pumpleistung des Herzens aufgrund einer Gefäßerweiterung nicht mehr ausreichend.
Bild, 20.04.2004
Aufgrund dieser Gefäßerweiterungen kommt es auch häufig zu Zahnfleischbluten oder Nasenbluten.
Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 24
Die Valiumtropfen hat er in der Hosentasche, das Spray zur Gefäßerweiterung und Blutdrucksenkung "immer am Mann".
Der Tagesspiegel, 28.01.2000
Der Mann war am Dienstag als Notfall in das Krankenhaus Hereford gebracht und wegen einer Gefäßerweiterung operiert worden.
Süddeutsche Zeitung, 10.01.2000
Bei Entspannungsvorgängen läßt das Ausmaß der Vasodilatation (Gefäßerweiterung) eine relativ gute Abschätzung der körperlichen Desaktivierung zu.
Schandry, Rainer: Psychophysiologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 28585
Zitationshilfe
„Gefäßerweiterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gefäßerweiterung>, abgerufen am 20.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gefäßerweiternd
Gefäßerkrankung
Gefäßentzündung
Gefäßchirurgie
Gefäßchirurg
Gefäßförderung
Gefäßhaut
Gefäßklemme
Gefäßkrampf
Gefäßkrankheit