Gefährt, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gefährt(e)s · Nominativ Plural: Gefährte
Aussprache
WorttrennungGe-fährt (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Fahrzeug
Beispiele:
ein kleines, leichtes, zweirädriges, offenes Gefährt
sich in ein Gefährt setzen
das Gefährt lenken
die Herrschaft über das Gefährt verlieren
sehe ich eine ... unendliche Reihe von Gefährten stillstehen, Straßenbahnen, Kutschen, Handkarren, Autos [FlakeLogbuch97]
in raschem Trabe rollte das leichte Gefährt [der Pferdewagen] der Stadt zu [HeyseI 1,65]
Aber der Führer des Automobils ließ die Hupe heftig erschallen, so daß der Gast eilends das Gefährt [das Auto] besteigen mußte [BrochEsch174]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gefährt n. ‘Fahrzeug, Fuhrwerk’, ahd. giferti ‘Gehen, Gang, Verhalten’ (9. Jh.), mhd. gevert(e) ‘Weg, Zug, Fahrt, Reise, Gesinde, Benehmen, Verhalten’, mnd. gevērde, auch ‘Gefährt’, ist Kollektivbildung zu ahd. fart (s. ↗Fahrt). Die heutige Bedeutung ‘Fuhrwerk, Wagen’ (d. h. ‘Mittel zur Fahrt’) ist zuerst im Mnd., im Hd. seit dem Anfang des 17. Jhs. bezeugt und wird allmählich alleingültig.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fahrgerät · ↗Fahrmaschine · ↗Fahrzeug · Gefährt · ↗Vehikel
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Fahrzeugbrief · Kfz-Brief  ●  Fahrzeugausweis  schweiz. · Typenschein  österr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gefährt Kufe Odysseus PS-stark abenteuerlich abstellen alltagstauglich altertümlich betagt dreirädrig entsteigen futuristisch hochbeinig klapprig knatternd luxuriös motorisiert muskelbetrieben parken ramponiert rollend selbstgebaut seltsam sperrig standesgemäß tonnenschwer treu vierrädrig wackelig zweirädrig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefährt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kleine Motor heult auf und das zweirädrige Gefährt macht einen gehörigen Satz nach vorne.
Die Welt, 14.02.2003
Ein derartiges kleines Gefährt wird zum ersten Mal zur Erforschung der Oberfläche eines anderen Planeten eingesetzt.
Der Tagesspiegel, 28.06.1997
Niemand, der ihrem Wagen näher als fünf Meter kam, kam umhin, das abenteuerlich anmutende Gefährt mit offenem Mund anzustarren.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 358
Dann hilft er dem Mädchen in das Gefährt und setzt sich selber neben sie.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 434
Dann eilte er unter einem Nicken des Kopfes wieder hinaus zu seinem Gefährt.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 66
Zitationshilfe
„Gefährt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gefährt>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefahrstoff
Gefahrpotenzial
Gefahrpotential
Gefahrlosigkeit
gefahrlos
Gefährte
Gefährtin
gefahrverkündend
gefahrvoll
Gefahrzeichen