Gefährte, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gefährten · Nominativ Plural: Gefährten
Aussprache
WorttrennungGe-fähr-te
Wortbildung mit ›Gefährte‹ als Erstglied: ↗Gefährtin  ·  mit ›Gefährte‹ als Letztglied: ↗Jugendgefährte · ↗Kriegsgefährte · ↗Lebensabschnittsgefährte · ↗Reisegefährte · ↗Schulgefährte · ↗Teamgefährte
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der jmdm. stets zur Seite steht, Kamerad
Beispiele:
ein treuer, ständiger Gefährte
seinem Gefährten vertrauen, helfend zur Seite stehen
sich von seinen Gefährten trennen
die letzten, die Bewährten / der Jahre, die Gefährten / du ließest sie [BennStatische Gedichte24]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gefährte m. ‘Begleiter’, ahd. giferto ‘Fahrtgenosse’ (9. Jh.), mhd. geverte, mnd. gevērde, mnl. ghevaerde, nl. gevaarte bezeichnet als Kompositum zu den unter ↗Fahrt (s. d.) genannten Wortformen mit dem Präfix ge- ‘zusammen mit’ ursprünglich den, ‘der die Fahrt mit (einem) anderen gemeinsam macht’, den ‘Mitreisenden, Reisebegleiter’ (zur Bildung s. auch ↗Bauer, ↗Genosse, ↗Geselle).

Thesaurus

Synonymgruppe
Begleiter · Gefährte · ↗Sozius · ↗Wegbegleiter · ↗Weggefährte
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Freund · Gefährte · ↗Genosse · Getreuer · ↗Kamerad · ↗Kumpan · Vertrauter  ●  ↗Gevatter  veraltet, scherzhaft · ↗Buddy  ugs., engl. · ↗Intimus  geh. · ↗Kollege  ugs. · ↗Kumpel  ugs. · ↗Spezi  ugs. · Spezl  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einsamkeit Ermordung Exil Gefährt Gefährtin Hobbit Katze Odysseus Prophet Ritter Vertrauter brav einstig eng gefiedert gegangen gleichaltrig langjährig lebenslang lieb männlich stumm tierisch treu ungleich unzertrennlich verläßlich vertraut vierbeinig zuverlässig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefährte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch die üblichen Gefährten des Helden gibt es hier nicht.
Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002
Als ihn die Beamten gegen 5.20 Uhr holen wollen, schützen ihn seine Gefährten.
Bild, 21.11.1997
An diesem Abend fand ich mich zum erstenmal seit langer Zeit wieder mit meinem rauschenden Gefährten drunten im Hof zusammen.
Le Fort, Gertrud von: Das Schweißtuch der Veronika, Frankfurt a. M.: Fischer 1959 [1928], S. 181
Hatte er jemals Hilfe von diesem ihm wider seinen Willen aufgeschnallten Gefährten gehabt?
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 741
Drinnen empfingen uns schon die stummen vertrauten Gefährten unseres Lebens.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 2036
Zitationshilfe
„Gefährte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gefährte>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefährt
Gefahrstoff
Gefahrpotenzial
Gefahrpotential
Gefahrlosigkeit
Gefährtin
gefahrverkündend
gefahrvoll
Gefahrzeichen
Gefälle