Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gefügigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ge-fü-gig-keit
Wortzerlegung gefügig -keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gefügigkeit · Widerstandslosigkeit

Typische Verbindungen zu ›Gefügigkeit‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefügigkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gefügigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles in ihrer Umgebung ist darauf angelegt, ihre Gefügigkeit zu fördern. [Die Welt, 06.12.2001]
Frauen stöhnen vor Gefügigkeit und Lust, und die Männer bewirken dies – das ist die phantasierte Macht der Männer. [konkret, 1983]
Wir wollen nicht dahinter zurück, in eine vermeintlich intakte Welt von Tradition, Gefügigkeit und festem Glauben. [Die Welt, 01.12.2004]
Die Sowjets hoffen, allein mit dem Vorzeigen des Folterwerkzeugs Gefügigkeit bewirken zu können. [Die Zeit, 25.10.1968, Nr. 43]
Gefügigkeit im engen Rahmen des Besatzungsregimes ist nicht unsere oberste Pflicht. [Die Zeit, 13.05.1948, Nr. 20]
Zitationshilfe
„Gefügigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gef%C3%BCgigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefügekunde
Gefüge
Gefäßwandung
Gefäßwand
Gefäßverstopfung
Gefühl
Gefühligkeit
Gefühllosigkeit
Gefühlsarmut
Gefühlsaufwallung