Gefahrenabwehr, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gefahrenabwehr · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungGe-fah-ren-ab-wehr
WortzerlegungGefahrAbwehr

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aspekt Befugnis Bekämpfung Bundeswehr Gebot Gesichtspunkt Gewahrsam Maßnahme Mittel Rahmen Strafverfolgung Terrorismus Totalitarismus V-Leute Vorschrift Vorsorge Zuständigkeit Zweck Zwecke akut allgemein dienen ergreifen erlauben gesteuert polizeilich präventiv rechtfertigen unmittelbar vorbeugend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefahrenabwehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mangels erfolgter Vorsorge steht nun Gefahrenabwehr auf der politischen Agenda.
Die Zeit, 15.01.2007, Nr. 03
Die beste Verordnung zur Gefahrenabwehr ist keine, wenn sie nicht schärfstens überwacht wird.
Der Tagesspiegel, 03.07.2000
Gegenwärtig kommt mehr und mehr die Neigung auf, die Gefahrenabwehr durch positive Gestaltung des Soziallebens zu ersetzen oder zu ergänzen.
Habermas, Jürgen: Strukturwandel der Öffentlichkeit, Neuwied: Luchterhand 1965 [1962], S. 155
Auf dieser Unterrichtung bestehen wir gerade auch im Blick auf Gefahrenabwehr für die Zukunft.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1986]
Absatz 1 gilt nicht für die bestimmungsgemäße Verwendung zugelassener pyrotechnischer Gegenstände zur Gefahrenabwehr und bei Rettungsübungen.
o. A.: Gesetz über explosionsgefährliche Stoffe (Sprengstoffgesetz - SprengG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„Gefahrenabwehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gefahrenabwehr>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefahre
Gefährdungspotenzial
Gefährdungspotential
Gefährdungshaftung
Gefährdung
Gefahrenfeuer
Gefahrengebiet
Gefahrengemeinschaft
Gefahrengrenze
Gefahrenherd