Gefilde, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gefildes · Nominativ Plural: Gefilde · wird meist im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ge-fil-de
Wortbildung  mit ›Gefilde‹ als Letztglied: ↗Kampfgefilde · ↗Schlachtgefilde · ↗Schneegefilde

Bedeutungsübersicht+

  1. [dichterisch] Landschaft, Fluren
  2. [übertragen] Gebiet, Bereich
eWDG

Bedeutungen

dichterisch Landschaft, Fluren
Beispiele:
eine Fahrt durch die herrlichen Gefilde des Neckars, der Mosel
die himmlischen Gefilde
die Gefilde der Seligen (= Paradies des klassischen Altertums)
Dann bereiste er die sodomitischen Gefilde [ Feuchtw.Jüd. Krieg208]
übertragen Gebiet, Bereich
Beispiele:
umgangssprachlich, spöttischdie Gefilde der Diplomatie, Bürgerlichkeit
umgangssprachlich, spöttischnach dem Einbruch in B wechselte der Dieb die Gefilde und versuchte es im Nachbarort
umgangssprachlich, spöttischer ist in die benachbarten Gefilde übergesiedelt
ein Viertel [in Manhattan], wo auch die Polizei nicht mehr hingeht, Gefilde der Verlorenen [ FrischStiller232]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gefilde n. ‘Landschaft, Land’, ahd. gifildi ‘Landschaft, Ebene’ (9. Jh.), mhd. gevilde, aengl. gefilde steht als Kollektivbildung zu dem unter ↗Feld (s. d.) dargestellten Substantiv und bedeutet eigentlich ‘Gesamtheit der Felder’ (s. auch ↗Gebirge).

Thesaurus

Synonymgruppe
(schöne) Landschaft · Gefilde
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Gefilde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefilde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gefilde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf den geistlichen Gefilden der schwarzen Musik kann man sie sich schon eher vorstellen.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.2000
In diesen Gefilden kann für ihn nichts wirklich ernsthaft schief gehen.
Der Tagesspiegel, 15.12.1998
Wie gebannt hingen seine Augen an den weiten Gefilden vor ihm.
Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 154
Manchmal hatte ich schon beinahe Lust, in die heimischen Gefilde zurückzukehren.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Von Paul zu Pedro. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 10969
Nur sollten die Signale mal aus etwas südlicheren Gefilden der Bundesrepublik kommen.
Der Spiegel, 03.02.1992
Zitationshilfe
„Gefilde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gefilde>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefiederung
gefiedert
Gefiedermilbe
Gefieder
Gefiedel
gefingert
gefinkelt
gefitzt
Geflacker
geflammt