Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gegenargumentation, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Ge-gen-ar-gu-men-ta-ti-on
Wortzerlegung gegen- Argumentation
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Darlegung der Gegenargumente

Typische Verbindungen zu ›Gegenargumentation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenargumentation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gegenargumentation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil die neue Technik bisher nur auf dem Papier existiert, macht das den Befürwortern die Gegenargumentation leicht. [Die Zeit, 31.10.1986, Nr. 45]
Und hier setzt denn auch die Gegenargumentation der Länder ein. [Die Zeit, 03.05.1963, Nr. 18]
Im Seminar, das wegen Überfüllung geteilt werden muss, trainiert man Gegenargumentation. [Der Tagesspiegel, 08.08.2003]
Leider hinkt bei näherem Zusehen der Vergleich, auf den das Gericht sich in seiner Gegenargumentation stützte, gleichsam auf beiden Beinen. [Die Zeit, 11.09.1964, Nr. 37]
Der Beifall ist groß, die beiden FDP‑Promis haben es schwer mit ihrer Gegenargumentation. [Süddeutsche Zeitung, 16.09.2002]
Zitationshilfe
„Gegenargumentation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gegenargumentation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenargument
Gegenanzeige
Gegenantrag
Gegenansicht
Gegenanklage
Gegenaufklärung
Gegenaussage
Gegenbahn
Gegenbedingung
Gegenbefehl