Gegenbeweis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-be-weis
Wortzerlegunggegen-Beweis
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Gegenaktion
Beispiele:
Beweis und Gegenbeweis
trotz aller Gegenbeweise verurteilte man den Angeklagten
den Gegenbeweis führen

Thesaurus

Synonymgruppe
Entkräftung · ↗Gegenargument · Gegenbeweis · ↗Widerlegung  ●  ↗Elenchus  geh., lat., griechisch · ↗Falsifikation  geh. · ↗Falsifizierung  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behauptung Beweis These anführen antreten erbringen führen lebend lebendig liefern schlagend schlüssig taugen vorbringen vorlegen zitieren überzeugend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenbeweis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Rechte hat es in der Hand, den Gegenbeweis zu führen.
Der Tagesspiegel, 22.09.1997
Auf keinen Fall wird die Führung eines Gegenbeweises leicht sein.
Die Zeit, 10.03.1949, Nr. 10
Ohne lange darüber zu reden, soll zum Abschluß ein ernsthafter Wissenschaftler als Gegenbeweis zitiert werden.
Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 315
Das hätte getan werden können, als Heisig aussagte; und dann wären wir jetzt vorbereitet auf eventuelle Gegenbeweise.
o. A.: Einhundertachtundzwanzigster Tag. Montag, 13. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 24964
Einen direkten Gegenbeweis aber bietet eine Stelle in Cäsars Text.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 6152
Zitationshilfe
„Gegenbeweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gegenbeweis>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenbewegung
Gegenbesuch
Gegenbestrebung
gegenbestätigen
Gegenbeschuldigung
Gegenbild
Gegenbitte
gegenbrassen
Gegenbuchung
Gegend