Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Gegengruß, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gegengrußes · Nominativ Plural: Gegengrüße
Aussprache 
Worttrennung Ge-gen-gruß
Wortzerlegung gegen- Gruß
eWDG

Bedeutung

siehe auch Gegenbesuch
Beispiele:
er grüßte, aber es kam kein Gegengruß
forschte er in den Gesichtern der Begegnenden nach der Wärme oder Kälte des Gegengrußes [ TralowKepler24]

Thesaurus

Synonymgruppe
Erwiderung des Grußes · Gegengruß · Grußerwiderung · Wiedergrüßen · Zurückgrüßen

Verwendungsbeispiele für ›Gegengruß‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da fühlte er eiskalten Stein zum Gegengruß sich in seine fiebernde Hand schmiegen. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
In solchen Fällen ist ein Versagen des Gegengrußes aber richtiger, als ein verächtliches oder höhnisches Danken. [Schütte, Carl: Willst du erfahren was sich ziemt? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1934], S. 6706]
Die Herren beraubten die Tafelaufsätze und die Konfitürenschalen und brachten halb kniend den Damen ihre Gegengrüße dar. [Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9584]
Ein Schiff der USA stoppte sogar mal die Fahrt und spielte als Gegengruß die deutsche Hymne. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.2003]
Zitationshilfe
„Gegengruß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gegengru%C3%9F>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegengrund
Gegengriff
Gegengift
Gegengewicht
Gegengewalt
Gegengutachten
Gegenhöhe
Gegenindikation
Gegeninduktion
Gegenkaiser