Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gegenkonzept, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gegenkonzept(e)s · Nominativ Plural: Gegenkonzepte
Worttrennung Ge-gen-kon-zept
Wortzerlegung gegen Konzept
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Konzept, das einem anderen entgegengesetzt ist

Typische Verbindungen zu ›Gegenkonzept‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenkonzept‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gegenkonzept‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch hofft er, mit einem Gegenkonzept den geplanten Abbau einschränken zu können. [Die Zeit, 09.02.1996, Nr. 7]
Das wäre ein Gegenkonzept, das statistisch durchaus zu stützen wäre. [Die Zeit, 28.03.1980, Nr. 14]
Sie fordert zwar Hilfen für die Städte, hat aber kein geschlossenes Gegenkonzept. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2003]
Dass er da schon früh ein Gegenkonzept entwickelte, darüber haben wir häufiger gesprochen. [Die Zeit, 06.06.2011, Nr. 23]
Das Problem dabei ist nur, dass das Gegenkonzept, das Setzen auf Traditionen, leicht lädiert ist. [Die Welt, 17.08.2002]
Zitationshilfe
„Gegenkonzept“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gegenkonzept>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenkonditionierung
Gegenkompliment
Gegenkläger
Gegenklage
Gegenkathete
Gegenkraft
Gegenkreisen
Gegenkritik
Gegenkultur
Gegenkurs