Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gegenwelt, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gegenwelt · Nominativ Plural: Gegenwelten
Worttrennung Ge-gen-welt
Wortzerlegung gegen Welt

Typische Verbindungen zu ›Gegenwelt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenwelt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gegenwelt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hat sich aus eigener Kraft eine Gegenwelt zur Politik geschaffen, ein gleich großes Leben fern dem Parlament. [Die Zeit, 12.09.2012, Nr. 26]
Trotzdem, selbst Ende der sechziger Jahre gab es noch eine Gegenwelt. [Die Zeit, 25.04.2008, Nr. 18]
Kunst wird in so einem Fall dann zu einer Gegenwelt. [Die Zeit, 13.10.2006, Nr. 42]
In dieser Zeit entstanden, gewissermaßen als Gegenwelt, in meinem Kopf immer öfter Geschichten. [Die Zeit, 16.02.2006, Nr. 08]
Tatsächlich waren – ebenso wie für Film und Rundfunk – offenbar finanzielle Mittel für die Imagination einer glänzenden Gegenwelt als »kriegswichtig« verfügbar. [Haibl, Michaela: Kunst – Unterhaltung. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 446]
Zitationshilfe
„Gegenwelt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gegenwelt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenweisung
Gegenwehr
Gegenwartswert
Gegenwartsstück
Gegenwartsstoff
Gegenwende
Gegenwert
Gegenwind
Gegenwind bekommen
Gegenwind erhalten