Gehörorgan, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-hör-or-gan
WortzerlegungGehörOrgan
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

dem Gehör dienendes Sinnesorgan; Ohr

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei vielen Ärzten komme es zu schmerzhaften Sensationen der Gehörorgane, zumal sie sich bei Operationen die Ohren nicht zuhalten könnten.
Die Zeit, 10.03.1989, Nr. 11
Schon die Forscher des Altertums besaßen eine recht gute Kenntnis des Gehörorgans.
Hensel, Herbert: Gehörphysiologie. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1955], S. 27105
Mit ihm sollen Erkenntnisse über die Arbeitsweise des Gehörorgans in der Schwerelosigkeit gewonnen werden.
o. A. [rm.]: Video-Okulographie. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1992]
Die Gehörorgane der Wirbeltiere liegen in dem unteren Teil des Ohrlabyrinths.
Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 74
Wahrscheinlich sind die Nervenbahnen zwischen seinen Gehörorganen und dem Gehirn durch einen Eiterherd zerstört worden.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.1996
Zitationshilfe
„Gehörorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehörorgan>, abgerufen am 15.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehörnte
gehörnt
Gehörnerv
Gehörn
Gehörlosigkeit
Gehörprüfung
Gehörreiz
gehorsam
gehorsamen
Gehorsamkeit