Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gehörschutz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Ge-hör-schutz
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

einem Kopfhörer ähnliche Vorrichtung, die bei bestimmten Arbeiten zum Schutz des Gehörs gegen Lärm zu tragen ist

Typische Verbindungen zu ›Gehörschutz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehörschutz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gehörschutz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man sehr lärmempfindlich ist, kann man sich auch einen Gehörschutz besorgen. [Süddeutsche Zeitung, 26.04.2003]
Oft werde ein persönlicher Gehörschutz aber nicht benutzt, weil er als zu unbequem empfunden werde und die Folgen nicht bedacht würden. [Süddeutsche Zeitung, 21.04.2001]
Derartigem Getöse dürfen Arbeiter nicht länger als 15 Minuten ohne Gehörschutz ausgesetzt sein. [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Aber beim Arbeiten, im Orchestergraben, da tragen Sie doch einen Gehörschutz? [Der Tagesspiegel, 07.07.2000]
Am Arbeitsplatz ist aber schon ab 85 dB ein Gehörschutz vorgeschrieben. [Der Tagesspiegel, 10.12.1997]
Zitationshilfe
„Gehörschutz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Geh%C3%B6rschutz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehörreiz
Gehörprüfung
Gehörorgan
Gehörnte
Gehörnerv
Gehörsinn
Gehörsturz
Gehörsübung
Gehörtäuschung
Gehörübung