Gehaltsbescheinigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-halts-be-schei-ni-gung
WortzerlegungGehalt2Bescheinigung
eWDG, 1967

Bedeutung

Bescheinigung des Betriebes über die Höhe des Gehalts
Beispiel:
bei einem Antrag auf Steuerermäßigung muss auch eine Gehaltsbescheinigung vorgelegt werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lotterie werde ihre Mitarbeiter nicht anweisen, Gehaltsbescheinigungen zu verlangen.
Die Zeit, 10.03.2011 (online)
Normalerweise gehört dazu mindestens die Vorlage einer Gehaltsbescheinigung beim Ausländeramt.
Der Tagesspiegel, 19.02.2005
Auf der Gehaltsbescheinigung des Kanzlers steht auch ein Miniposten von DM 60 - "Allgemeine Stellenzulage".
Bild, 24.03.2000
Auch zwei andere Geldinstitute schröpfte er in freilich bescheidenerem Ausmaß, nachdem er sich durch selbst verfaßte Gehaltsbescheinigungen des Verlags als kreditwürdig empfohlen hatte.
Süddeutsche Zeitung, 24.06.1995
Wer dazu eine Gehaltsbescheinigung des Arbeitgebers oder sogar Referenzen aus der Tasche ziehen kann, verbessert ebenfalls seine Chancen.
Süddeutsche Zeitung, 07.02.1998
Zitationshilfe
„Gehaltsbescheinigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltsbescheinigung>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltsaufbesserung
Gehaltsanweisung
Gehaltsanspruch
Gehaltsabzug
Gehaltsabstufung
Gehaltsbogen
Gehaltsempfänger
Gehaltserhöhung
Gehaltsforderung
Gehaltsfrage