Gehaltskonto, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Gehaltskontos · Nominativ Plural: Gehaltskonten
Aussprache
WorttrennungGe-halt-skon-to · Ge-halts-kon-to (computergeneriert)
WortzerlegungGehalt2Konto
eWDG, 1967

Bedeutung

Konto bei Banken und Sparkassen, das der bargeldlosen Überweisung des Gehalts dient

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gebühr Inhaber Zugriff kostenlos überweisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehaltskonto‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Extra-Portion für Ihr Gehaltskonto können Sie sich in dieser Stunde gönnen.
Bild, 02.09.2003
Boden wettgemacht hat die BfG Bank mit ihrem kostenlosen Gehaltskonto.
Süddeutsche Zeitung, 21.03.1997
Ein mit 10000 Mark honorierter Karrieresprung macht sich mit mageren 3900 Mark auf dem Gehaltskonto bemerkbar.
Der Spiegel, 03.12.1984
Um so mehr fließt dagegen aus dem monatlichen Gehaltskonto ins Ausland.
Die Zeit, 12.05.1972, Nr. 19
Zudem hat er für Ratenkredite höhere Zinsen zu zahlen als für das Überzeihen des Gehaltskontos.
o. A. [thf]: Konsumentenkredit. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„Gehaltskonto“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltskonto>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltsklasse
Gehaltsgruppe
Gehaltsfrage
Gehaltsforderung
Gehaltserhöhung
Gehaltskürzung
Gehaltsliste
Gehaltsnachzahlung
Gehaltspfändung
Gehaltssteigerung