Gehaltsstufe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gehaltsstufe · Nominativ Plural: Gehaltsstufen
Aussprache 
Worttrennung Ge-halts-stu-fe
Wortzerlegung  Gehalt2 Stufe
eWDG

Bedeutung

bestimmte Stufe in der Staffelung der Gehälter
Beispiel:
er ist in eine höhere Gehaltsstufe aufgerückt

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehaltsklasse · Gehaltsstufe

Typische Verbindungen zu ›Gehaltsstufe‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehaltsstufe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Gehaltsstufe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die unterste Gehaltsstufe soll bei 1286 Euro liegen, 300 Euro niedriger als bisher.
Die Welt, 10.02.2005
In die nächsthöhere Gehaltsstufe altern Lehrer auf natürlichem Weg hinein.
Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49
Schnell werden noch ein paar Getreue in Bonn eine Gehaltsstufe nach oben gehievt.
Süddeutsche Zeitung, 02.06.1998
Sein Lohn, bei seiner Gehaltsstufe wurde er "Einkommen" genannt, lohnte sich wirklich.
Degenhardt, Franz Josef: Die Abholzung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1985], S. 119
Er war elegant, von der soliden Allerweltseleganz einer mittleren Gehaltsstufe.
Reimann, Brigitte: Franziska Linkerhand, Berlin: Neues Leben 1974, S. 108
Zitationshilfe
„Gehaltsstufe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltsstufe>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltsstreifen
Gehaltsstelle
Gehaltssteigerung
Gehaltspfändung
Gehaltsnachzahlung
Gehaltssumme
Gehaltstarif
Gehaltstarifvertrag
Gehaltsunterschied
Gehaltsverzicht