Gehaltstarifvertrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gehaltstarifvertrag(e)s · Nominativ Plural: Gehaltstarifverträge
WorttrennungGe-halts-ta-rif-ver-trag
WortzerlegungGehalt2Tarifvertrag
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutung

die Gehälter2 betreffender Tarifvertrag
Beispiele:
Insgesamt schlossen die DGB-Gewerkschaften in Deutschland im vergangenen Jahr Lohn- und Gehaltstarifverträge für rund 10,8 Millionen Beschäftigte ab[…]. [Spiegel, 05.01.2017 (online)]
Im [vor dem Arbeitsgericht verhandelten] Streitfall hatte das Verlagshaus im Jahr 2003 einen Firmentarifvertrag mit der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in einigen Teilen gekündigt, die auch den Gehaltstarifvertrag für Angestellte in Zeitungsverlagen betrafen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.05.2006]
Der aktuelle Gehaltstarifvertrag läuft noch bis Ende Mai kommenden Jahres. [Die Welt, 08.10.2005]
Als Tarifparteien […] regeln sie [Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände] Mindestverdienste für Arbeitnehmer (in Lohn- und Gehaltstarifverträgen), aber auch Urlaub und Arbeitszeiten (in Manteltarifverträgen). [o. A. [N. P.]: Tarifparteien. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1998]]
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: einen Gehaltstarifvertrag abschließen, kündigen
als Aktivsubjekt: ein Gehaltstarifvertrag läuft aus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angestellte Beschäftigte Laufzeit auslaufen kündigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehaltstarifvertrag‹.

Zitationshilfe
„Gehaltstarifvertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltstarifvertrag>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltstarif
Gehaltssumme
Gehaltsstufe
Gehaltsstreifen
Gehaltsstelle
Gehaltsverzicht
Gehaltsvorrückung
Gehaltsvorschuss
Gehaltsvorstellung
Gehaltswunsch