Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Gehaltswunsch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Ge-halts-wunsch
Wortzerlegung Gehalt2 Wunsch
eWDG

Bedeutung

Wunsch, die Höhe des Gehalts betreffend
Beispiel:
bei der Bewerbung können Gehaltswünsche genannt werden

Verwendungsbeispiele für ›Gehaltswunsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie sollte man sich denn verhalten, wenn man nach dem Gehaltswunsch gefragt wird? [Süddeutsche Zeitung, 07.04.1997]
Hier nennt der Kandidat seinen Gehaltswunsch, den Sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal kommentieren müssen. [Die Zeit, 06.06.2011, Nr. 23]
Und die absoluten Topkräfte, die weltweit vermittelbar und einsetzbar sind, geben die Gehaltswünsche sogar vor. [Die Zeit, 14.01.2008, Nr. 02]
Bei einer Computerfirma ließ man sie wissen, daß "so eine wie Sie" mit Gehaltswünschen vorsichtig sein solle. [Die Zeit, 24.01.1997, Nr. 5]
Brawn war nicht bereit, die Gehaltswünsche des Briten zu erfüllen. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Gehaltswunsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltswunsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltsvorstellung
Gehaltsvorschuss
Gehaltsvorrückung
Gehaltsverzicht
Gehaltsunterschied
Gehaltszahlung
Gehaltszulage
Gehampel
Gehaste
Gehbahn