Gehaltszahlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-halts-zah-lung (computergeneriert)
WortzerlegungGehalt2Zahlung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Gehaltszahlung erfolgt am 15. eines jeden Monats

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehaltsauszahlung · Gehaltszahlung · ↗Lohnauszahlung · ↗Lohnzahlung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfindung Affäre Ausbleiben Rückstand Spieler Streik Verzug Verzögerung ausbleiben ausbleibend ausstehend beschweren einstellen exorbitant fehlend fällig klagen monatlich pünktlich regelmäßig schulden sicherstellen umstritten verdeckt verklagen verschleiert verspätet verzögern vierteljährlich überhöht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehaltszahlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen stehen in den nächsten sechs Monaten allein Gehaltszahlungen von 27 Millionen.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2004
Das Geld reiche gerade für eine Gehaltszahlung jeden zweiten Monat.
Die Welt, 24.11.1999
Denn es würden hier nur die Gewinne und Gehaltszahlungen von Bankern besteuert.
Die Zeit, 16.12.2010 (online)
Für die Gehaltszahlungen im Sabbatjahr würde das allerdings nicht ausreichen.
o. A. [ah]: Sabbatjahr. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Zwei Jahre später empfing er vom Schatzamt eine letzte Gehaltszahlung.
Elliott, Kenneth: Hudson (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 34576
Zitationshilfe
„Gehaltszahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehaltszahlung>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gehaltswunsch
Gehaltsvorstellung
Gehaltsvorschuss
Gehaltsvorrückung
Gehaltsverzicht
Gehaltszulage
gehaltvoll
Gehämmer
Gehampel
gehandicapt