Gehege, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Geheges · Nominativ Plural: Gehege
WorttrennungGe-he-ge (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Gehege‹ als Letztglied: ↗Elefantengehege · ↗Fasanengehege · ↗Freigehege · ↗Freisichtgehege · ↗Jagdgehege · ↗Rotwildgehege · ↗Schaugehege · ↗Tiergehege · ↗Wildgehege · ↗Wolfsgehege
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
umzäunter Bereich, in dem Tiere gehalten werden
Beispiele:
die Gehege in einem Zoo
ein Gehege für Nashörner, Giraffen, Kängurus
das Tier ist aus dem Gehege ausgebrochen
um die große Wiese herum, in deren Mitte sich ein Gehege mit ... jungen Rehen befindet [FontanePoggenpuhlsI 4,95]
übertragen
Beispiel:
gehoben das Gehege der Zähne (= Mund)
2.
Jägersprache Revier mit weidgerechter Wildpflege
Beispiel:
das Wild im Gehege betreuen
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlich jmdm. ins Gehege kommen (= sich in jmds. Angelegenheiten mischen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gehege n. ‘eingezäuntes Gebiet’. Latinisiertes langobard. gahagium ‘eingefriedetes Gebiet’, speziell ‘königlicher Forst’ (7. Jh.), mhd. gehege, gehage ‘Einfriedung, Schutzwehr, Zufluchtsort, Gebüsch’, mnd. gehēge ist Kollektivbildung zu dem unter ↗Hag (s. d.) behandelten Substantiv. Gehege bezeichnet daher vor allem das für die Jagd bestimmte Revier, vgl. jmdm. ins Gehege kommen (17. Jh.), älter ins Gehege fallen (16. Jh.) ‘in sein Gebiet, seine Rechte eindringen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Gehege · ↗Koppel · ↗Korral · ↗Pferch · eingezäuntes Areal  ●  ↗Hürde  fachspr.
Unterbegriffe
Assoziationen
Architektur, Zoologie
Synonymgruppe
Gehege · ↗Käfig · ↗Tiergehege · Tierhaltungsanlage · ↗Zwinger  ●  ↗Vivarium  lat.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Fasanengarten · Fasanenkammer · ↗Fasanerie
  • Aquarium · ↗Wasserbecken · Wassergehege  ●  ↗Bassin  franz.
  • Paludarium · Sumpfbecken · Sumpfterrarium
  • Riparium · Uferterrarium
  • Bachlaufterrarium · Rivarium

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alfred-Brehm-Haus Artgenosse Braunbär Damwild Gatter Gitterstab Gorilla Hirsch Käfig Raubkatze Raubtier Reh Schimpanse Sicherheitsschleuse Stall Stallung Tierpark Voliere Wassergraben Wildpark Zaun Zoo artgerecht ausbüxen eingezäunt naturnah tapsen tollen umzäunt weitläufig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gehege‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Autor kommt mit dem Regisseur ins Gehege, entsprechend verworren ist das Geschehen.
Der Tagesspiegel, 13.02.2005
Von dem offenen Tor des Geheges machen sie nur zögernd Gebrauch.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.1995
Er schien gerade vor ihrem Eintreffen das Gehege verlassen zu haben.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 224
Für diese großen Tiere lag noch vor Jahren ein Gehege im Schatten des mächtigsten Baumes.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 27
Nach dem Fang konnte man die Tiere leicht in das Gehege treiben.
Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 65
Zitationshilfe
„Gehege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Gehege>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Geheck
Gehbewegung
Gehbehinderung
Gehbehinderte
gehbehindert
geheim
geheim halten
Geheim-Code
Geheim-Kode
Geheimabkommen